13A Anhang zu Einfacher und zusammengesetzter Satz
(Datei 13A/2)

{13A-2321}   Sätze ohne Subjekt: Allgemeine Aussagen

 
[1]Umuulạn na. Es regnet (bereits).
[2][a] Wal nang ulạn. [++] [b] Hind na umuulạn. [++] [c] Tapos na ang ulạn. [+] [d] Humint na ang ulạn. Es regnet nicht mehr. (Bei Beendigung des Zustandes der allgemeinen Aussage können auch Sätze mit Subjekt gebildet werden [2c 2d].)
[3]Gabị na. Es ist jetzt Nacht.
[4]Maaga pa. Es ist noch früh.
[5]Mainit ngayọn. Es ist heiß heute.
[6]Paskọ na namạn. Es ist jetzt Weihnachten.

{13A-2322}   Sätze ohne Subjekt: Sätze mit Passivverben, die kein Subjekt erfordern

 
[1]Pakiabọt ng bote. Gib mir bitte die Flasche. {7-9.2}
[2]Pabilị ng kẹndi. Bitte (geh und) kauf Bonbons. {7-9.3}
[3]Bilisạn mo. Beeil dich!

{13A-2323}   Sätze ohne Subjekt: Ausrufe, Grußformeln, allgemeine Aufforderungen u.Ä.

 
[1]Kaygandạ ng tanawin sa dagat. Wie schön ist der Blick aufs Meer. {9-4.1}
[2]Arạy ko! Au, das tut mir weh!
[3]Ate! (Panawag.) Ate! (Ruf.)
[4][a] Tao p. [b] Tulọy pọ! Ist hier jemand im Haus? Bitte treten Sie näher.
[5]Salamat. Dankeschön.
[6]Sulong! Mach weiter.
[7][a] Tayo na! [b] Tarạ! Los jetzt!
[8]Napaka-ingay nilạ sa klase. Sie sind sehr laut in der Klasse.

{13A-2324}   Umgangssprachliches Weglassen des Subjektes

Die Beispiele sind einem Text im Boak-Tagalog Dialekt entnommen.

 
[1]Nawili ng nawili doọn ay nagbukạs na tulọy ng isạng tindahan ng sarisari. {W Boak 4.2} Es gefiel ihm dort so gut, und er öffnete einen Gemischtwaren-Laden.
[2]... kung mịnsan at natamạd yata ng pagsaing at kung walạng ulam doọn na lamang nakain sa amin. {W Boak 4.2} Wenn er manchmal zu bequem zum Reiskochen war und wenn dort nichts weiter zu essen war, aß er eben bei uns.

{13A-2331}   Ankündigungssätze von direkter Rede

 
[1]aniyạ "Nay," aniyạ. {W Unawa 3.10} "Ja, Mutter," sagte sie. {?}
[2]anạng "Sweetheart, mukhạng pagọd ka," anạng babae habang pinupunasan ang pawis ng kasintahạn nito. {W Karla 205} "Liebling, du siehst müde aus," sagte sie, während sie ihrem Freund der Schweiß abwischte. {?}
[3]pigil "Sandal lang, ...," pigil ni Rod sabạy kibịt-balikat kay Joe. {W Suyuan 5.6} Einen Augenblick, ...", hält sich Rod mit einem Schulterzucken zu Joe zurück.{X/VP?N}
[4]sabi "...," sabi sa kanyạ ni Russel. {W Unawa 3.2} "...", sagt(e) Russel zu ihr. (Vgl. {6A-634 [24-27]}.){N}
[5]sagọt "Hind ngayọn," sagọt ko. "Heute nicht", antworte(te) ich.{X/VP?N}
[6]sambịt "Mịnsan ng parang hind akọ makapaniwala," sambịt ni Regine. {W Regine 3.4} "Manchmal kann ich es selbst nicht glauben", erwähnt Regine nebenbei. {X/VP}
[7]tanọng "Sasama ka ba?" tanọng niyạ. "Gehst du mit?" fragt(e) er.{X/VP?N}
[8]untạg "Bakit?" untạg mo sa akin. {W Madaling Araw 3.2} "Warum?" erinnerst du mich.{X/VP?N}
[9]patuloy "...," patuloy ng kanyạng inạ. {W Unawa 3.9} "...", fügt Mutter zu.{D/J}
[10]usisa "Dapat ay merọn ding hari, di bạ? Merọn ka na ba nọ'n?" usisa niyạ. {W Rosas 4.1} "Es sollte auch einen König geben, nicht wahr? Bist du das etwa?", wollte sie herausfinden. {X/VP}
[11]wika "Aalịs na akọ," wika ni Paola. "Ich gehe jetzt", sagt(e) Paola.{N}
[12]yaya "Bilisạn mo," yaya ni Ate. "Beeil dich!" bat Ate.{X/VP}

{13A-241 Θ}   Objunkte und Adjunkte als Bestandteile von Prädikat und Subjekt

"Weiterhin machen wir die Annahme, dass andere Phrasen (hauptsächlich Objunkte und Adjunkte) Bestandteil von Prädikat und Subjekt sind."

Bisher haben wir diese Aussage nicht begründet, wir haben hier nachzuholen, warum Objunkte und Adjunkte Prädikat und Subjekt zugeordnet und damit deren Bestandteil sind. Dazu betrachten wir eine alternative Satzform, in dem auch diese Phrasen gleichberechtigt neben Prädikat und Subjekt stehen:

[1] {P-P} {P-S} {P-C} {P-A} {P-../I}

Für eine solche Satzform [1] spricht, dass sie gut die zeitliche Abfolge der Phrasen im filipinischen Satz wiedergibt, in dem regelmäßig Bestimmungswörter und andere Wörter abwechseln. Trotzdem sprechen gewichtige Tatsachen gegen diese Satzform:

Daraus folgern wir, dass Satzbau [1] keine gute Beschreibung des Satzes in der filipinischen Sprache ist.


{13A-242 }   Filipinischer Regelsatz

Unsere Darstellung des filipinischen Satzes stimmt recht gut überein mit der bei { Himmelmann 1987 p. 76} und { Aganan 1999 p. 73 ff.}. Der filipinische Regelsatz mit seiner Struktur [8]

[1] {P-P} {P-S} {P-../I}

unterscheidet sich vollständig vom Regelsatz der indoeuropäischen Sprachen, dessen Satzbau schematisch wie folgt wiedergegeben werden kann [2]

[2] {Verb}
{Argumente} {Periphere Phrasen}

wobei eines der Argumente häufig als Subjekt bezeichnet wird, während der Begriff des Prädikates nicht erforderlich ist. Da die philippinische Linguistik die filipinische Sprache häufig mit dem Englischen vergleicht, verdient diese Bemerkung besondere Beachtung { Paz 2003 p. 73 ff.}.


{13A-411 Θ}   Erläuterungen und Beispiele zu Merkmale der Lexeme

Wie die folgende Übersicht zeigt, können Merkmale in der filipinischen Sprache bestimmte Werte annehmen, aber auch unbestimmt bleiben.

MerkmalEigentümerWerteUnbestimmt

FokusV/f../f0{6-3}
Bestimmtheit an sichNja nein  {2-3}
TempusV/A /E /F/N {6-6.2}
D/A /E /Fin der Regel{10-1}
PersonPP PD/1 /2 /3niemals {8-4.1} {8-4.2}
NumerusN/S /Phäufig {8-3.2}
PP/S /Pniemals{8-4.1}
GeschlechtNmännl. weibl.nahezu stets {8-3.1}
PersonennameNjahäufig{8-6.3}

 
Substantiv: Personenname {8-6.3}
[1]lola {N}, masipag {J}Masipag ang lola.
[2]si Lola {A N/Na}, masipag {J}Masipag si Lola.
Substantiv: Bestimmtheit {2-3}
Substantiv: Funktion (wenn Argument) {6-3}
[3]bata {N/fa}, bulaklạk {N/fp}, ibigạy{VP11/A} Lola {N/Na/fb} Ibinigạy ng bata kay Lola ang bulaklạk.
Substantiv: Numerus {8-3.2}, Geschlecht {8-3.1}
Verb: Fokus {6-3}, Argumentstruktur {6-2.2}
Verb: Tempus {6-6}
Tempus ist ein optionales Merkmal, da es Sätze mit Verben ohne Tempus gibt (Beispiele in {6-6.2.5} und {6-6.3}). Außerdem betrachten wir die Morphologie der Tempusaffigierung nicht als Merkmal des Lexems. Die hohe Regelmäßigkeit der Tempusparadigmen rechtfertigt, diese als grammatische Regeln zu betrachten. Hinzu kommt, dass in bestimmten Fällen grammatischen Regeln die Verwendung einer Zeitform verbieten; sodass in den 'select-merge-move' Prozessen die Zeitform in einen Infinitiv gewandelt werden kann und möglicherweise das Merkmal Tempus in einem anderen Lexem ausgedrückt wird [4|6].
Verb: Priorität (wenn mehr als ein Verb) {6-7.5}
Adjektive: Numerus. Numeralien besitzen das Merkmal Numerus {9-6}
Adverbien: Tempus. Temporale Adverbien können das Merkmal Tempus besitzen, das dem Merkmal Tempus des Verbs gleichwertig ist [6]. Dies kann semantisch wichtig werden, wenn die Tempusanzeige beim Verb ungrammatikalisch ist [5].
[4]bilhịn {V/A}, ...Binilị ko na ang karnẹ.
[5]gustọ {DP}, bilhịn {V/A}, ...Gusto kong binili ang karne, pero ...
[6]kanina {D}, gustọ {DP}, bilhịn {V/A}, ... Kanina gustọ kong bilhịn ang karnẹ, pero ...

Wir betrachten den Pluralartikel mga nicht als Lexem des Lexikons, da er während der 'select-merge-move' Prozesses durch andere Pluralanzeigen ersetzt werden kann {13A-422 Θ [2b 3b]}.


{13A-421 Θ}   Merkmal Argumentstruktur

"Verben besitzen in der filipinischen Sprache das Merkmal Argumentstruktur. Damit wird festgelegt, welche wesentlichen Funktionsphrasen das Verb im Satz erwartet. Während der 'select-merge-move' Prozesse wird die dazugehörige Struktur der Funktionsphrasen gebildet."

Im Lexikon des Satzes hat das Verb das Merkmal Argumentstruktur [1-3]. Zusätzlich müssen die Lexeme, die die Argumente bilden, das Merkmal Funktion besitzen [4 5]. Dieser Prozess kann nur erfolgreich sein, wenn das Lexikon die richtige Anzahl Argumente liefert. Dabei besteht ein Toleranzbereich; semantisch nicht wichtige Lexeme können bereits im Lexikon fehlen und Lücken in der Phrasenstruktur hinterlassen [3|6]. In unserer Syntax verwenden wir den Begriff Argumentstruktur für Verben. Möglicherweise sollte er auf andere Wortarten ausgedehnt werden [7 8] {13-2.2.3}.

 
[1]bata {N}, tumay {VA00} Tumay ang bata.
[2]bahay {N}, lolo {N}, magtay {VA10} Nagtay ng bahay ang lolo.
[3]bata {N}, bulaklạk {N}, ibigạy {VP11}, Lola {N} Ibinigạy ng bata kay Lola ang bulaklạk.
[4]bata {N/fa}, bulaklạk {N/fp}, ibigạy {VP11}, Lola {N/fb} Ibinigạy ng bata kay Lola ang bulaklạk.
[5]bata {N/fb}, bulaklạk {N/fp}, ibigạy {VP11}, Lola {N/fa} Ibinigạy ni Lola sa bata ang bulaklạk.
[6]bulaklạk {N}, ibigạy {VP11}, Lola {N} Ibinigạy kay Lola ang bulaklạk.
[7]akọ {PP/fa}, ayaw {N/11}, ikạw {PP/fp} Ayaw ko sa iyọ.
[8]akọ {PP/fp}, ayaw {N/11}, ikạw {PP/fa} Ayaw mo sa akin.

Die Verwendung des Begriffes Argumente wirft in der filipinischen Sprache einige Fragen auf. Zunächst kann er sich im Lexikon nicht auf die Funktionsphrasen beziehen (diese sind dort nicht vorhanden), sonderen auf deren Inhaltsphrasen. Ist eines der Lexeme ein Verb mit mehrerer Argumenten, so ist es deutlich, dass die Argumente diesem Verb zugeordnet sind. In der Sprache der Syntax: Argumente, die Objunkte und Adjunkte werden, sind Bestandteil der Verbphrase. Nur das Argument Subjekt steht außerhalb. Werden Prädikat und Subjekt getauscht, so bleiben Objunkte und Argumente Bestandteil der Verbphrase, werden also Bestandteile des neuen Subjektes. Schwieriger ist die Betrachtung, wenn ein Verb nur ein Argument besitzt. Besitzt das Verb dieses Argument oder wird es von ihm besessen? Als Beispiel der Satz 'Der Hahn kräht.': Gehört der 'Hahn' zum 'Krähen' oder besitzt der 'Hahn' das 'Krähen'? In der Sprache der Syntax: Sowohl Prädikat und Subjekt enthalten eine Inhaltsphrase, die Besitzer des Argumentes in der anderen oder auch Argument der anderen sein kann. Nach einem Tausch von Prädikat und Subjekt in der filipinischen Sprache ist die Lage die gleiche; formal herrscht völlige Symmetrie. Diese Frage wird weniger theoretisch, wenn man verblose Sätze betrachtet (oder wenn man davon ausgeht, dass die filipinische Sprache keine Verben besitzt, und damit alle Sätze verblos werden). Eine Festlegung, dass die Inhaltsphrase des Prädikates stets der Besitzer des Argumentes ist, scheidet aus, da sie bei Verbphrasen oft nicht zutrifft.


{13A-422 Θ}   Merkmal Plural

Substantive, Personalpronomen und Adjektive besitzen besondere Pluralanzeigen {8-3.2}. In der filipinischen Sprache muss der Plural nur einmal angezeigt werden [1a 2a 2b 3a 3b 4a]; es gibt jedoch auch Redundanz [2c 3c]. Bestimmte Sätze, die einem Kongruenzprinzip folgen, sind selten [1b] oder gar ungrammatikalisch [4b]; in unserem Werkstatt-Thersaurus haben wir sieben Sätze mit Satzmuster [3b] gefunden {9A-2211 [1-7]} und nur drei mit Satzmuster [3c] {9A-2211 [8-10]}. Die Sätze [2b 3b] sind Beispiele für Merkmalwanderung (das Substantiv ist im Plural, die Pluralanzeige erfolgt jedoch beim Adjektiv).

 
[1][a] Guro ang dalawạ kong kapatịd na babae. [b] Mga guro ang dalawạ kong kapatịd na babae. [-] Meine beiden Schwestern sind Lehrerinnen.
[2][a] Magandạ ang mga bulaklạk. [b] Magagandạ ang bulaklạk. [c] Magagandạ ang mga bulaklạk. Die Blumen sind hübsch.
[3][a] Malakịng mga aso. [b] Malalakịng aso. [c] Mga malalakịng aso. Große Hunde.
[4][a] Lahạt ng bata. [b] Lahat ng mga bata. Alle Kinder.
Fettdruck = Mit Pluralanzeige. Unterstreichen = Ohne Pluralanzeige.

Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_usap_1A.htm
22. April 2010 / 19. Oktober 2013

Die filipinische Sprache - Ende 13A Anhang zu Einfacher und zusammengesetzter Satz (Datei 13A/2)

Seitenanfang   13/1 13/2 13/3 13/4 13A/1 13A/3 13A/4   Syntax
Titelseite Filipino   Fisyntag