6A Anhang zu Verben
(Datei 7A/02)

{6A-311 }   Fokusklassen bei Schachter et Otanes

In dem Werk {Schachter 1972 pp. 283-330} werden die verschiedenen Fokusklassen ausführlich dargestellt. Wir möchten sie mit unseren vergleichen und die Abweichungen kurz erläutern.

Schachter et Otanes  Unsere Darstellung

{../f0}Kein Fokus
Actor focusAF Überbegriff für Aktivverben
Actor focusAF {../fa}Täter
Secondary actor focusA2F {../fa}Ausführender Täter
Actor permitting or causing the achtionAF {../fi}Veranlasser
Keine besondere Bezeichnung {../ft}Erwäger
Social verbs AF {../fr}Reziprok
Intransitive verbs that are essentially non-actional in character AF {../fs}Zustand
Goal focusGF Überbegriff für Passivverben
Object focusOF {../fp}Tatobjekt
Referential focusRfF 'Referential focus' ist eine Art Tatobjektfokus, wobei das Tatobjekt in einem entsprechenden Aktivsatz eine Präpositionalphrase, im Allgemeinen mit tungkọl, bildet.
Benefactive focusBF {../fb}Empfänger
Directional focusDF {../fl}Ort
Locative focusLF {../fl}Ort
Wir verzichten auf eine Unterscheidung zwischen Richtung und Ort.
Causative focusCF {../fc}Ursache
Keine besondere Bezeichnung {../fx} Austausch
Instrumental focusIF {../fm}Werkzeug
Reservational focusRF 'Reservational focus' ist in etwa eine Sonderform, wenn Verben von 'reservational' an Stelle von 'instrumental' Adjektiven abgeleitet sind.
Measurement focusMF Keine besondere Erwähnung

{6A-312}   Funktion von Objunkt- und Adjunktphrasen

Unsere Definition der Funktion einer Phrase ist vom Fokus der Verben abgeleitet. Daher besitzen nur die Objunkte und Adjunkte, die einem Verb zugeordnet sind, diese Eigenschaft der Funktion. Attributive Objunkte {8-8.1} und attributive Adjunkte {8-8.2} besitzen keine Funktion in diesem Sinn. Gleiches gilt für unabhängig im Satz stehende Adjunkte {4-5.1}.


{6A-3221}   Täter und Initiator

(1) Wir unterscheiden bei den Verben der Veranlassung zwischen Täter und Initiator (Veranlasser). Die Veranlassung ist in der filipinischen Sprache eine Modalität der Verben, die durch Affigierung realisiert wird. Diese Verben können neben dem Initiator ein weiteres Argument besitzen, den ausführenden Täter. Damit kann die Syntax des Satzes beeinflusst werden, da dem Verb eine zusätzliche Phrase zugeordnet werden kann. Wir beziehen die Begriffe Täter und Initiator auf die Grundbedeutung des Wortstammes des Verbs. Das mögen die Beispiele [1-3] verdeutlichen. In Satz [4] besitzt das Verb keine Modalität des Veranlassens, stattdessen bezeichnet der Wortstamm utos des Verbs utusan semantisch die Tätigkeit des Veranlassens. Deshalb besitzt es aus grammatischer Sicht nur einen Täter (der die Tat des Aufforderns ausführt) und keinen Initiator. Sinngemäße Überlegungen gelten auch für Verben des Empfangens. Wir betrachten den Empfangenden als Täter [5], da er der Ausführende der im Wortstamm bezeichneten Tätigkeit ist.

 
[1]Nagpaluto akọ ng pansịt kay Ate. Sino ang tagaluto? Ate. Ich habe Ate gebeten, Nudeln zu kochen. Wer ist der Kocher (Täter)? Ate.
[2]Pakainin mo ang aso. Sino ang tagakain (tagaganap)? Aso. Füttere die Hunde. Wer sind die Fresser (Täter)? Die Hunde.
[3]Napatakas ng bata ang manọk bago katayin. Das Kind konnte das Huhn freilassen, bevor es geschlachtet wurde. (manok ist im übergeordneten Satz Subjekt und ausführender Täter zum Passivverb mapatakas (Sino ang tagatakas? Manok.), das Objunkt ng bata ist der Initiator in diesem Teilsatz. Im nachfolgenden Konjunktionssatz ist manok das weggelassene Subjekt und wegen des Passivverbs katayin dort das Tatobjekt {13-5.4.1 [8]}.)
[4]Nautusan ko si Ate na magluto ng pansịt. Sino ang tagautos (tagaganap)? Ako. Ich habe Ate aufgefordert, Nudeln zu kochen. Wer ist der Aufforderer (Täter)? Ich.
[5]Kumuha akọ ng pera. Sino ang tagakuha (tagaganap)? Ako. Ich habe das Geld genommen. Wer ist der Nehmer des Geldes (Täter)? Ich.
Fettdruck = Veranlasser. Unterstreichung = Täter.

(2) { Schachter 1972 p. 321 ff.} bezeichnet die Verben der Veranlassung als 'indirect-action verbs'. Der Initiator wird als 'actor' und der ausführende Täter als 'secondary actor' betrachtet.

(3) Bei { Ramos 1985 p. 267} werden die Begriffe 'causative actor (initiator, causer)' für den Initiator und 'non-causative actor (agent)' für den ausführenden Täter verwendet.


{6A-3231}   Zustand, Veränderung eines Zustandes und zustandsähnliche Tätigkeit

Es gibt einen fließenden Übergang zwischen Verben, die echte Zustände, Veränderungen von Zuständen und zustandsähnliche Tätigkeiten beschreiben, wie die nachfolgenden Beispiele zeigen.

 
Echter Zustand
[1]magutom Nagugutom na kamị. Wir haben jetzt Hunger. {VA00/fs}
Übergang von Zustand nach Veränderung eines Zustandes
[2]mabihasa Nabihasa na siyạ sa kahirapan. Er ist an Not gewöhnt. {VA01/fs|fp}
[3]magtakạSaglịt siyạng nagtakạ. {W Samadhi 3.3} Einen Augenblick lang war er überrascht. {VA00/fs}
Veränderung eines Zustandes
[4]mabingị Nabingị siyạ nang bata pa. Er ist seit seiner Jugend taub (Er ist taub geworden, als er jung war.){VA00/fs}
Übergang von Zustand nach zustandsähnlicher Tätigkeit
[5]mangamọy Nangangamọy ang sirạng isd. Verdorbener Fisch stinkt.{VA00/fs}
[6]manatili Nananatili si Pepe sa kanyạng mga kaibigang nasa kagipitan. Pepe hält zu seinen Freunden in Not (bleibt bei ihnen).{VA01/fs|fb}
[7]mahiy Nahihiy ang bata dahil sa kanyạng gulạ-gulanịt na damịt. Das Kind schämt sich wegen seiner zerlumpten Kleidung.{VA00/fs}
[8]gumandạ Gumandạ siyạ pagkatapos ikasạl. Sie wurde schön, nachdem sie geheiratet hatte.{VA00/fs}
Zustandsähnliche Tätigkeit
[9]matuy Natutuy ang tubig at naiiwan ang asịn. Das Wasser verdunstet und zurück bleibt das Salz.{VA00/fa}

Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_V_02A.htm
21. April 2010 / 16. Oktober 2013

Die filipinische Sprache - Ende 6A Anhang zu Verben und Verbphrasen (Datei 6A/02)

6/01 6/02 6/03 6/04 6/05 6/06 6/07 6/08
6A/01 6A/03 6A/04 6A/05 6A/06 6A/07 6A/08
Seitenbeginn   Syntax   Titelseite Filipino   Fisyntag