Mga Pangyayari
sa Himagsikang Pilipino

Chronik der philippinischen Revolution

Bis 1896: Die Anfänge
1896-1898: Bis zum Eintreffen der Amerikaner
1898: Ausrufung der Republik
1898-1901: Die Amerikaner übernehmen die Macht

Chronik der philippinischen Revolution 1
Bis 1896: Die Anfänge

Im folgenden wird versucht, einen chrologischen Abriss der philippinischen Revolution darzustellen. Bewusst wird weitgehend auf inhaltliche Werte verzichtet. Vielmehr soll die Verwobenheit der Revolution mit dem außenpolitischen Schicksal der Philippinen als zuerst spanischer, dann US-amerikanischer Kolonie sichtbar werden. Für eine breitere Sicht siehe Die philippinische Geschichte.

Ein kurzer Bericht zur Lage Mitte 1896, dem Beginn der Chronik, sei wie folgt gegeben: Die spanische Kolonialregierung ist durch die vorrevolutionären Bewegungungen (Propaganda-Bewegung) herausgefordert und alarmiert. Seit Mitte 1892 lebt J. Rizal in Dapitan, Mindanao, unter Hausarrest, bevor er nach Spanien reist, dort verhaftet und in die Philippinen zurückgebracht wird. Seit 1992 ist der nationalistische Geheimbund Katipunan unter A. Bonifacio aktiv. Nach der Pag-aalsa sa Kabite 1872 ist besonders diese Provinz südlich von Manila in einem dauernden Zustand von Rebellion.

21. Juni 1896   Von Bonifacio um Rat gebeten, erklärt Rizal in Dapitan, eine Revolution solle erst begonnen werden, wenn man genügend Waffen habe. Man müsse auch einflussreiche und wohlhabende Filipinos an der Revolution beteiligen.
Bonifacio versucht, Waffen anfertigen zu lassen und zu kaufen (erfolglos). Die Beteiligung wohlhabender Filipinos wird durch gefälschte Briefe vorgetäuscht.

19. Aug. 1986   Verrat der Katipunan durch zwei Mitglieder, die einen persönlichen Streit miteinander haben. Aushebung des Katipunan Büros durch die Polizei.
23. Aug. 1896 Geheimtreffen der Katipunan in Pugadlawin. Schwur "Ergreift die Waffen und kämpft bis zum bitteren Ende!"

30. Aug. 1896   Erfolgloser Überfall der Rebellen auf das Munitionsdepot San Juan del Monte. Am gleichen Tag erklärt der spanische General-Gouverneur den Ausnahmezustand über Manila und benachbarte Provinzen. Es folgt eine Welle von Hinrichtungen, u.a. von vier Kapituneros in Luneta und von dreizehn Männern in Cavite, den "Los Trece Martirez de Cavite".

31. Aug. 1896   Eroberung des Rathauses von San Francisco de Malabon (heute: General Trias, Cavite). Sieg über eine spanische Garnison in Cavite el Viejo (heute Kawit, Cavite).
05. Sept. 1896 Aguinaldo besiegt den spanischen General Aguirre in Imus, Cavite und erbeutet 60 Gewehre mit Munition. Seine Gefolgsleute ernennen ihn zum General.
Unglücklicherweise werden die drei Siege von rivalisierenden Gruppen errungen.

30. Dez. 1896   Rizal wird in Manila von der spanischen Kolonialmacht hingerichtet.


Chronik der philippinischen Revolution 2
1896 - 1898: Bis zum Eintreffen der Amerikaner

31. Dez. 1896   Bonifacio trifft sich mit Aguinaldo in Zapote (heute Teil von Las Pinas, M.M.), um den Streit zwischen den rivalisierenden Gruppen zu schlichten.
22. März 1897   Tejeros Versammlung. Die Republik der Philippinen wird proklamiert und eine Regierung gewählt. Aguinaldo wird in Abwesenheit zum Präsidenten gewählt, Bonifacio wird Innenminister. Nach einem Streit löst Bonifacio die Versammlung auf.
23. März 1897   Während Aguinaldo und die anderen Mitglieder des neuen Kabinettes in Santa Cruz de Malabon (heute: Tanza, Cavite) den Amtseid schwören, veranstaltet Bonifacio mit seinen Anhängern eine zweite Tejeros Versammlung. Die Wahlen des Vortages werden wegen Wahlbetruges für ungültig erklärt. Der Streit zwischen Bonifacio and Aguinaldo verschäft sich.

23. März 1987   Primo de Rivera wird zum neuen spanischen General-Gouverneur ernannt, er kann in den folgenden Wochen die Provinz Cavite weitgehend zurückerobern. Aguinaldo muss sich zurückziehen, zunächst nach Talisay, Batangas, dann über Morong, Rizal nach Biyak-na-bato, Bulacan.

10. Mai 1897   Bonifacio und sein Bruder werden im Auftrag von Aguinaldo zum Tode verurteilt und hingerichtet.
01. Nov. 1897   Aguinaldo ernennt eine neue philippinische Regierung, eine Verfassung ("Biyak-na-bato Verfassung") wird unterzeichnet.

Da der spanische General-Gouverneur wegen der Regenzeit nicht militärisch gegen die Rebellen vorgehen kann, beginnt er Verhandlungen mit ihnen.
15. Dez. 1897   Vergleich von Biyak-na-bato. Die Rebellen geben ihren Kampf auf und erhalten dafür hohe finanzielle Abfindungen von Spanien.
27. Dez. 1897   Aguinaldo und einiger seiner Freunde gehen mit einem Scheck von 400 000 Peso nach Hong Kong. Dort gibt es untereinander Streit wegen des Geldes, man geht vor Gericht. Um dort nicht aussagen zu müssen, geht Aguinaldo heimlich nach Saigon und weiter nach Singapur.

Beginn 1898   wird Aguinaldo in Singapur von dem dortigen US Konsul E. Spencer Pratt zu Verhandlungen eingeladen. Wegen der sich verschärfenden Spannungen zwischen Spanien und den USA (hauptsächlich wegen Kuba) möchte Pratt Aguinaldo auf der amerikanischen Seite haben. Er überzeugt Aguinaldo, mit dem amerikanische Admiral Dewey im Kampf gegen die Spanier zusammenzuarbeiten.


Chronik der philippinischen Revolution 3
Um den 12. Juni 1898: Ausrufung der Republik

25. April 1898   Admiral Dewey erhält vom US Präsidenten den Befehl, mit seiner vor Hong Kong liegenden Amerikanischen Asien Flotte, die spanische Flotte vor Manila anzugreifen, nachdem nach der Explosion des US Kriegsschiffes Maine am 15. Feb. 1898 in Havanna die Kriegshandlungen offen ausgebrochen sind.

25. April 1898   Aguinaldo verlässt Singapur, um über Hong Kong nach den Philippinen zurückzukehren. Bei dem US Konsul in Hong Kong Wildman versucht Aguinaldo - teilweise erfolgreich - Waffen für die philippinischen Rebellen zu kaufen.

01. Mai 1898   Admiral Dewey vernichtet vor Cavite die spanische Flotte vollständig. Kriegshandlungen zu Lande finden vorerst nicht statt, da die Amerikaner Verstärkungen an Landstreitkräften benötigen.

19. Mai 1898   Aguinaldo kehrt an Bord eines US Kriegschiffes nach den Philippinen zurück und wird von Admiral Dewey "als General" empfangen.

24. Mai 1898   Aguinaldo setzt sich an die Spitze einer "Diktatorischen Regierung". Der Kampf der philippinischen Rebellen gegen die Spanier flammt wieder auf. Die Spanier verlieren die Kontrolle über große Teile von Luzon, können jedoch Manila halten. Die Amerikaner greifen nicht aktiv in die Kämpfe ein.

12. Juni 1898   Aguinaldo erklärt in Cavite el Viejo (heute Kawit, Cavite) die Unabhängigkeit der Philippinen. Die philippinische Nationalflagge wird gehisst, die philippinische Nationalhymne gesungen und die Unabhängigkeitserklärung proklamiert (unter den 98 Unterschriften befindet sich auch die eines amerikanischen Offizieres "als Zeuge").

23. Juni 1898   Aguinaldo ändert die "Diktatorische Regierung" in eine "Revolutionäre Regierung".


Chronik der philippinischen Revolution 4
Die Amerikaner übernehmen die Macht

31. Juli 1898   Nachdem genügend amerikanische Truppenverstärkungen angekommen sind, beginnen die Amerikaner, die Spanier erneut unter Druck zu setzen. Man will eine Übergabe Manilas erzwingen. Die Spanier stellen zwei Bedingungen. Erst nach einem Scheingefecht soll die Übergabe erfolgen, und philippinische Rebellen dürfen nicht an den "Kämpfen" und der Übergabe beteiligt sein. Dewey garantiert beide Bedingungen.
Auf amerikanischen Wunsch (oder Druck?) räumen die philippinischen Rebellen die gesamte südliche Seite der Manila-Bay (ein Teil der Provinz Cavite), die Amerikaner haben so freien Weg von Süden nach Manila. Die Rebellen östlich und nördlich von Manila erhalten eine Zuschauerrolle.
13. Aug. 1898   Nach kurzem (schwachen) Angriff auf Manila ergeben sich die Spanier den Amerikanern. Die philippinischen Rebellen werden vereinbarungsgemäß außerhalb des "Kampfgebietes" gehalten und nicht an den Kapitulationsverhandlungen beteiligt. Das ist das Ende der philippinischen Revolution in Cavite und den anderen Provinzen südlich von Manila.

15. Sept. 1898   Nördlich von Manila, in der Barasoain Kirche in Malolos, Bulakan, wird von Aguinaldo eine Verfassunggebende Versammlung einberufen. Die Mitglieder sind von Aguinaldo ernannt (Wahlen waren wegen der unsicheren Lage nicht möglich). Die Unabhängigkeitserklärung vom 12. Juni 1898 wird ratifiziert.

10. Dez. 1898   Im Vertrag von Paris tritt Spanien die Souveränität über die Philippinen an die USA ab. Für die Philippinen, Guam und Puerto Rico zahlen die Amerikaner den Spaniern einen Kaufpreis von 20 Millionen US-Dollar.

21. Dez. 1898   Der amerikanische Präsident erläßt die "Benevolent Assimilation" Proklamation. Die USA erklären ihre Souveränität über die Philippinen. Das Militär wird angewiesen, diese auszuüben und, notfalls mit Waffengewalt, zu erzwingen.

21. Jan. 1899   Die philippinische Revolutionäre verkünden die philippinische Verfassung ("Malolos Verfassung").
23. Jan. 1899   Die neue philippinische Republik wird in Malolos "eingeweiht". Aguinaldo wird als Präsident vereidigt, die Verfassung wird verlesen.

04. Feb. 1899   Nach einem Zwischenfall in San Juan, wobei ein Philippine von einem US Soldaten erschossen wird, beginnt der offene militärische Kampf der Amerikaner gegen die philippinischen Rebellen. In den nächsten Monaten und Jahren erobern die Amerikaner die Philippinen vollständig.

30. März 1899   Malolos wird eingenommen, Aguinaldo zieht sich mit seinen Anhängern weiter nach Norden zurück.
23. März 1901   Aguinaldo wird in Palanan, Nueva Ecija, verhaftet und nach Manila gebracht.
01. April 1901   Aguinaldo legt den Treueeid auf die USA ab.


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/landbote/revolution_PH.htm   04. Oktober 2003 / 03. Juli 2010

Die filipinische Sprache - Ende von Philippinische Revolution

Seitenbeginn   Fisyntag