6 Verben und Verbphrasen
(Datei 6/06)

6-6 Flexion, Partizipien und Gerundien

6-6.2 Gebrauch der Zeitformen

In den nachfolgenden Abschnitten betrachten wir den Gebrauch der verschiedenen Zeitformen. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Frage, ob und wann die Formen als Tempus oder Aspekt verwendet werden. Zu diesem Zweck haben wir die Verwendung der Zeitformen in einem Romankapitel und in einer Kurzgeschichte untersucht {6A-621}. Die Ergebnisse werden in den nächsten Abschnitten verwendet. Eine Zusammenfassung zu Tempus und Aspekt findet sich in {6-6.2.6 Θ}.

Wir möchten darauf hinweisen, das wir diese Flexionsformen aus praktischen Gründen als Zeitformen und mit Tempusbegriffen bezeichnen, ohne entscheiden zu wollen, ob Verwendung als Tempus oder Aspekt vorliegt. Abschnitt {6-6.2.6 Θ} zeigt jedoch, dass dies mit einer gewissen Berechtigung geschieht.


6-6.2.1 Gebrauch der Präteritumformen

Die bei weitem häufigste Verwendung der Formen des Präteritum ist, wenn Vorgänge in der Vergangenheit abgeschlossen sind [1] (Tempus Vergangenheit und perfektiver Aspekt). Ebenfalls, aber seltener, wird das Präteritum verwendet, wenn Vorgänge in der Vergangenheit betrachtet werden, die nicht abgeschlossen sind [2-5] (Tempus Vergangenheit und imperfektiver Aspekt). Dies ist besonders dann der Fall, wenn ein temporales Adverb zusätzlich die Vergangenheit anzeigt [3 4a 5b]. In Satz [6] wird eine Tätigkeit beschrieben, die sich in der Vergangenheit oft wiederholt hat; hier liegt die Betonung darauf, dass die Tätigkeit nicht mehr stattfindet (iterativer Aspekt in der Vergangenheit).

 
TempusAspekt

[1]Maingat akọng umakyạt sa hagdạn at pumasok sa silịd na imbakan ng mga panindạ. {W Nanyang 11.11} Vorsichtig kletterte ich die Treppe nach oben und betrat den Lagerraum für die Waren.Vergangenheit Perfektiv
[2]Pauntị-unt, nalaman ko ang mga bagay-bagay tungkọl sa babaeng nakaitịm. {W Nanyang 11.5} Nach und nach erfuhr ich Näheres über die Frau in Schwarz.Vergangenheit Imperfektiv
[3]Kaninang umaga nagutom ang aso; ngayọn pa siyạ nagugutom. Heute Morgen war der Hund hungrig, jetzt ist er noch hungrig.VergangenheitImperfektiv
[4][a] Umandạr pa ang orasạn kagabị, pero ngayọn hind ko alạm. [b] Umaandar ... kagabi, ... Gestern Abend ging die Uhr noch, heute weiß ich es nicht.Vergangenheit?
[5][a] Naglar lang kamị nang madap akọ. [+] [b] Kagabị naglar lang kamị nang madap akọ. [++] (Gestern Abend) spielten wir, als ich hinfiel. (Vgl. {6-6.2.2 [5]}.) VergangenheitImperfektiv
[6]Kung bata pa akọ, araw-araw pumasok akọ sa paaralạn. [++/0] Als ich noch Kind war, bin ich jeden Tag in die Schule gegangen. (Vgl. {6-6.2.2 [4]}.)Vergangenheit Iterativ

6-6.2.2 Gebrauch der Präsensformen

Die Formen des Präsens werden verwendet, wenn ein Vorgang jetzt stattfindet und noch nicht abgeschlossen ist [1]. Für Vorgänge, die in der Vergangenheit regelmäßig wiederholt wurden und in der Zukunft wiederholt werden sollen, werden ebenfalls die Präsensformen verwendet [2]. Ähnliches gilt, wenn die wiederholten Tätigkeiten nicht mehr stattfinden [3 4] Weiterhin können die Präsensformen verwendet werden, wenn Tätigkeiten im Rahmen einer Geschichte in der Vergangenheit liegen, aber damals noch nicht abgeschlossen sind [5a 6] (Tempus Vergangenheit und imperfektiver Aspekt). Die Verwendung eines temporalen Adverbs der Vergangenheit macht jedoch diese Konstruktion wenig grammatikalisch [5b]. In Satz [4] steht das Adverb araw-araw im Vordergrund, zu dem die Präsensform zur Beschreibung eines iterativen Aspektes gehört. In den Sätzen [7 8] zeigt die Form natutulog das Tempus Gegenwart an, während die Adverbien na und pa zusätzlich Aspekt realisieren.

 
TempusAspekt

[1]Kumakain akọ ng manggạ. Ich esse die Mango.Gegenwart Imperfektiv
[2]Araw-araw naliligo akọ. Jeden Tag bade ich. JederzeitIterativ
[3]Laging si Tan Sua ang nilalapitan ng babaeng nakaitịm tuwing bumibilị sa tindahan. {W Nanyang 11.2} Immer hat sich die Frau in Schwarz an Tan Sua gewandt, wenn sie etwas gekauft hat. VergangenheitIterativ
[4]Kung bata pa akọ, araw-araw pumapasok akọ sa paaralạn. [++/+] Als ich noch Kind war, bin ich jeden Tag in die Schule gegangen. (Vgl. {6-6.2.1 [6]}.)Vergangenheit Iterativ
[5][a] Naglalar kamị nang madap akọ. [++] [b] Kagabị naglalar kamị nang madap akọ. [0] Wir spielten, als ich hinfiel. (Vgl. {6-6.2.1 [5]}.)Vergangenheit Imperfektiv
[6]Nagkunwạ itọng tumitingịn-tingịn sa mga panindạ sa eskaparate. {W Nanyang 11.10} Sie vertiefte sich zum Schein in die Waren in der Glasvitrine. VergangenheitImperfektiv
[7]Natutulog na ang bata. Das Kind schläft schon. Das Kind ist schon eingeschlafen. GegenwartPerfektiv
[8]Natutulog pa ang bata. Das Kind schläft noch. Das Kind ist noch nicht aufgewacht. GegenwartImperfektiv

6-6.2.3 Gebrauch der Futurformen

Die Formen des Futur werden verwendet, wenn Vorgänge noch nicht stattgefunden haben [1 2] (Tempus Zukunft und kontemplativer Aspekt). Satz [3] besitzt ein "relatives" Tempus Zukunft in der Vergangenheit. In [4-6] wird die Futurform verwendet, um eine irreale bzw. beschränkt reale Aussage in der Vergangenheit zu machen. Es ist möglich, eine Futurform statt des Infinitivs zu verwendenen [2] {10-4.1 *}.

 
TempusAspekt

[1]Mauulit pa kay iyọn, Marco? {W Krus 2.5-5} Wird sich das vielleicht wiederholen, Marco?Zukunft Kontemplativ
[2]Huwạg na huwạg mong sasabihin kahit kanino ang bagay na 'tọ! {W Nanyang 11.8} Erzähle auf keinen Fall irgend jemandem diese Sache. (Mit Potenzialadverb huwag wird häufig Futur statt Infinitiv verwendet {10A-413}.) Zukunft Kontemplativ
[3]May mga sinasabing tila nang-aalo, saka ihahatịd palabạs ng tindahan ang babaeng nakaitịm. {W Nanyang 11.2} Wahrscheinlich sagten sie (jedesmal) etwas Freundliches, dann wurde die Frau in Schwarz aus dem Laden begleitet. Relative Zukunft
(in Vergangenheit)
Iterativ
[4]Sisilip sana akọ sa siwang ... {W Nanyang 11.11} Ich hätte gern durch den Türschlitz geschaut. (Hier macht das Adverb sana deutlich, dass die Aussage irreal ist.)Vergangenheit Irrealis
[5] ... pinakiramdamạn ko kung may maririnịg akọng tinig at kalabọg. Ich hatte das Gefühl, als ob ich eine Stimme und etwas fallen hören würde. {4A-432 Σ} (maririnig ist Partizip {4-4.3 (3)}.) VergangenheitBeschränkt real
[6]Sa unang tingịn ay makikitang isạ siyạng mestisang putị. Guwapa siyạ sa biglạng tingịn, pero kung titingnạng maigi, mapapansịn ang maninipịs na mga guhit sa noọ at sa dulo ng mga matạ, at mahihinuhang siyạ ay isạng babaeng nakaranas na ng mga unọs sa buhay. {W Nanyang 11.1} Auf den ersten Blick sieht man, dass sie ein hellhäutiger Mischling ist. Gut aussehend ist sie, aber wenn man sorgfältig betrachtet, kann man Falten auf der Stirn und in den Augenwinkeln sehen, und man kann folgern, dass sie eine Frau ist, die schon die Stürme des Lebens erfahren hat. JederzeitBeschränkt real

6-6.2.4 Gebrauch des Infinitivs (allgemein)

(1) Der Infinitiv kann als eine Zeitform betrachtet werden, die verwendet wird, wenn der genaue Ablauf bezüglich Tempus oder Aspekt nicht wichtig ist. Er beschreibt dann eine allgemeine Zeit des "Irgendwann, jederzeit" [1 2] {6-6.2.5}. Weitgehend ist die Verwendung des Infinitivs durch grammatische Regeln vorgegeben {*}; nur in wenigen Fällen hat der Sprecher semantisch eine Wahl [1].

{*} Damit unterscheidet sich der Infinitiv syntaktisch von den drei anderen Zeitformen. Morphologisch besteht kein prinzipieller Unterschied, da auch die anderen Zeitformen keine Person-Numerus-Flexion besitzen.

In Aufforderungssätzen steht der Infinitiv [3] {13-2.2.5}; eine morphologisch abweichende Form des Imperativs (pautọs) besteht nicht. Nahezu regelmäßig wird der Infinitiv mit Potenzialadverbien verwendet, auch hier kann von einer "Irgendwann, jederzeit" Beziehung gesprochen werden [4 5] {10-4.1 (2)}. Eine besondere Anwendung des Infinitivs ist bei dem untergeordneten Verb von verbundenen Verben [6] {6-7.5}.

Des weiteren steht der Infinitiv in folgenden Konstruktionen:

 
TempusAspekt

[1]Mamumultahạn ang mga taong magtapon ng dumi sa tabị ng daạn. Personen, die Abfall an den Straßenrand werfen (geworfen haben), werden bestraft. {6A-6253 Σ} IrgendwannPerfektiv oder
Imperfektiv
[2]May isạng babaeng nakaitịm na madalạs bumilị ng bigạs sa tindahan. {W Nanyang 11.1} Es gibt (gab) eine Frau in Schwarz, die oft Reis im Laden kauft(e). JederzeitIterativ
[3]Buksạn mo ang pint. Öffne die Tür. {13-2.2.5} ZukunftKontemplativ
[4]Gustọ niyạng matulog. Er möchte schlafen. {10-4.1.2}Zukunft Kontemplativ
[5]Kailangang maligo araw-araw. Man soll täglich baden. {10-4.1.3} JederzeitKontemplativ
[6]Nakita kong maglar ang mga bata. Ich habe die Kinder spielen sehen.{6A-752 Σ} Keine AussageKeine Aussage
[7]... marunong din siyạng magdalạ ng damịt. {W Karla 5.206} Die Kleidung steht ihr auch gut (sie kann die Kleidung tragen).JederzeitIterativ
[8]Pauw na akọ ng bahay nang may mapạnsin akọ. {W Piso 3.1} Ich ging nach Hause, als ich zufällig etwas sah. Keine AussageKeine Aussage
[9]... lumilingọn siyạ nang kung ilạng beses para sulyapạn ang babaeng nakaitịm. {W Nanyang 11.3} Er blickt ein paar Mal zurück, um der Frau in Schwarz einen verstohlenen Blick zuzuwerfen. ZukunftKontemplativ
[10]Pagkatapos nilạng mag-usap nang mahina, lumapit si Lim Kui kay Dy Koyi at may ibinulọng. {W Nanyang 11.6} Nachdem sie leise miteinander gesprochen haben, nähert sich Lim Kui Dy Koyi und flüstert etwas. Keine AussageKeine Aussage

(2) {Θ} Die vielseitige Verwendung des Infinitivs, die oft syntaktisch erzwungen wird, erschwert die Einordnung in ein Tempus-Aspekt-Schema. In Satz [1] ist die Festlegung auf eine bestimmte Zeit nicht erforderlich; der Infintiv kann hier semantisch frei gewählt werden. In zwei Anwendungen, in Imperativsätzen [3] und mit einigen Potenzialadverbien [4], zeigt der Infinitiv kontemplative Tätigkeiten in der Zukunft an. Andere Potenzialadverbien betonen "Jederzeit" bzw. kontemplativ-iterativen Aspekt [5]. Bei verbundenen Verben wird der Infinitiv verwendet, um die Unterordnung des zweiten Verbs anzuzeigen [6]; zeitliche und aspektale Zuordnung sind in diesen Fällen nicht möglich. Einige der mit dem Infinitiv verbundenen Konjunktionen zeigen kontemplative Tätigkeiten in der Zukunft an [9], bei anderen Konjunktionen und bei Existenzwörtern [8] besteht keine sichtbare Verbindung zu einem bestimmten Tempus oder Aspekt. Die Konjunktion pagkatapos (ursprünglich ein perfektives Gerundium) drückt bereits Tempus und Aspekt aus, so dass diese Anzeige beim Verb entfällt [10]. In Sätzen wie [2 7] wird der Infinitiv verwendet, um sich wiederholende Tätigkeiten darzustellen, die in Vergangenheit und Zukunft ablaufen.


6-6.2.5 Infinitiv als Zeitform "Irgendwann, jederzeit"

(1) Eine Besonderheit der filipinischen Sprache ist, dass der Infinitiv in der Syntax einer Zeitform verwendet werden kann, wenn der zeitliche Ablauf unwichtig ist [1a|b 2-5]. Eine besondere Anwendung des Infinitivs als Zeitform "Irgendwann, jederzeit" ist, wenn das Verb mit einem adverbial gebrauchten Adjektiv zu einer Einheit verbunden ist, die eine Fähigkeit, Gewohnheit, Eigenschaft o.Ä. ausdrückt [6a 7 8a]. In dieser Einheit stellt das Verb keine akute, sondern eine sich wiederholende Tätigkeit dar, das Weglassen des Adjektivs nimmt dem Satz seinen Sinn [6a|9] {6A-6251 }. Das Besondere an diesen Konstruktionen ist, dass sie in der Regel keine Ligatur besitzen [6a 7 8a], in Sätzen mit Subjektinterklit wird jedoch gern eine Ligatur gesetzt [8b]. In bestimmten Fällen sind Sätze mit Infinitiv ungrammatikalisch, während ein entsprechender Satz mit einer anderen Zeitform akzeptiert wird {6A-6252}. In Satz [5] wird der Infinitiv als Prädikat in einem Ligatursatz verwendet, da der zeitliche Ablauf nicht wichtig ist.

 
[1][a] May multạ ang sinumạng mahuli. [b] May multạ ang sinumạng nahuhuli. Jeder, der gefasst wird, bekommt eine Strafe.{VP10/N}
[2]Hind siyạ makabayad ng utang niyạ. Er kann seine Schulden nicht zurückzahlen. {VA10/N}
[3]Bawal ang pumasok. Zutritt verboten. {6A-6242}{VA00/N}
[4]Kung hind ko maasahan ang aking mga kapit-bahay, sa aking mga kamag-anak akọ lalapit ... {W Äsop 3.4.3} Wenn ich mich nicht auf meine Nachbarn verlassen kann, dann gehe ich zu meinen Verwandten.{VP10/N}
[5]Mamumultahạn ang mga taong magtapon ng dumi sa tabị ng daạn. Personen, die Abfall an den Straßenrand werfen, werden bestraft. {6A-6253 Σ}{VA10/N}
[6][a] Masarạp magluto si Gina. [b] Magluto(ng) masarap si Gina. [c] Magluto si Gina nang masarap. Gina kocht gut.{D/J VA00/N}
[7]Malakạs kumain ang bata. Das Kind isst viel.{D/J VA00/N}
[8][a] Mabagal silạ magtrabaho. [+] [b] Mabagal silạng magtrabaho. [+] Sie arbeiten (stets) langsam. {D/J PP VA00/N}
[9]Magluto si Gina. Gina kocht. (Sinnloser Satz.){VA00/N}

(2) Wenn der Täter eines Aktivverbs nicht ausgedrückt zu werden braucht, wird die Konstruktion mit Infinitiv ähnlich der mit Gerundium [10a|b 11a|b 12a|b], wobei erstere etwas bevorzugt wird.

 
[10][a] Mahirap ang maglabạ. [++] [b] Mahirap ang paglalabạ. [+] Wäsche waschen ist anstrengend.{VA00/N} {N/G}
[11][a] Mapanganib ang maglar sa kạlye. [++] [b] Mapanganib ang paglalar sa kạlye. [++] Spielen auf der Straße ist gefährlich.{VA00/N} {N/G}
[12][a] Di-biro ang bumilị ng bahay. [++] [b] Di-biro ang pagbilị ng bahay. [+] Ein Haus zu kaufen ist kein Scherz.{VA00/N} {N/G}

6-6.2.6 Θ Tempus und Aspekt

(1) Als Zusammenfassung der vorigen Abschnitte möchten wir abschließend betrachten, ob und wann die Zeitformen der Verben (wenn sie eine globale Wirkung im Satz besitzen) zur Beschreibung von Tempus oder Aspekt verwendet werden {6A-6261 }. Die Zeitformen und deren Verwendung (soweit sie festgelegt ist) gehören zu den Bereichen Morphologie bzw. Syntax. Demgegenüber sind Tempus und Aspekt Fragen der Semantik. Wir verwenden die folgenden Begriffe:

ZeitformenPräteritum - Präsens - Futur - Infinitiv
TempusVergangenheit - Gegenwart - Zukunft - Irgendwann/Jederzeit
AspektPerfektiv - Imperfektiv - Iterativ {*} - Kontemplativ
{*} Iterativer Aspekt wird i.A. als Sonderform des Imperfektiv betrachtet.

(2) Aus den Tabellen der vorigen Abschnitte sind folgende Grundbeziehungen ersichtlich.

(3) Trotz des prinzipiellen Unterschiedes der Betrachtungsweisen von Tempus und Aspekt ist festzustellen, dass in der übergroßen Zahl der Fälle kein Unterschied zwischen beiden besteht. Das ist dann der Fall, wenn Tätigkeiten in der Vergangenheit abgeschlossen wurden, wenn Tätigkeiten zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch andauern und wenn Tätigkeiten bis jetzt noch nicht begonnen wurden [1-3]. Nur dann besteht ein Unterschied, wenn ausgedrückt werden soll, dass ein Vorgang zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen oder noch nicht begonnen war [4 5]. Hinzu kommen die (wenig wahrscheinlichen) Fälle, dass genau im gegenwärtigen Zeitpunkt eine Tätigkeit abgeschlossen oder begonnen wird [6 7]. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass für eine noch nicht begonnene Tätigkeit deren Andauern oder Abschluss dargestellt werden soll [8 9]. Häufiger kommen die Fälle [4 5 8 9] in zusammengesetzten Sätzen vor, bei denen der eine Teilsatz den Betrachtungszeitpunkt festlegt, und der andere eine Tätigkeit mit dazu relativem Aspekt darstellt.

Zeitpunkt bzw.TempusAspekt

Kein Unterschied zwischen Tempus und Aspekt
[1]VergangenheitPerfektiv
[2]GegenwartImperfektiv
[3]ZukunftKontemplativ
Unterschied zwischen Tempus und Aspekt
[4]VergangenheitImperfektiv
[5]VergangenheitKontemplativ
[6]GegenwartPerfektiv (Abschluss)
[7]GegenwartKontemplativ (Beginn)
[8]ZukunftImperfektiv
[9]ZukunftPerfektiv

(4) Diesen neun Tempus-Aspekt-Beziehungen stehen nur vier Zeitformen gegenüber, den Infinitiv eingerechnet. Zusätzlich müssen sich wiederholende und gewohnheitsmäßige Tätigkeiten (iterativer oder habituativer Aspekt) beschrieben werden können, bei denen sowohl Tempus und Aspekt der Einzeltätigkeit von untergeordneter Bedeutung sind. Wie die Beispiele in den vorigen Abschnitten zeigen, sind Mehrfachverwendungen unvermeidbar, um alle Beziehungen ausdrücken zu können. Adverbien werden zu Hilfe genommen, um diese Ausdrücke getrennt vornehmen zu können. Temporale Adverbien können das Tempusgewicht verstärken und den Aspekt zurücktreten lassen, während die Adverbien na und pa Aspektfestlegungen ermöglichen (wir bezeichnen sie daher als aspektale Adverbien, vgl. na als 'perfective aspectual particle' bei { Kroeger 1991 p. 238}) {10-2.1.1}. Ein eine bestimmte Zeit bezeichnendes temporales Adverb erzwingt die Verwendung der dem Tempus entsprechenden Form. Nur in zusammengesetzten Sätzen mit mehreren Verben bestehen zusätzliche Möglichkeiten, Tempus und Aspekt getrennt darzustellen.

Eine zusätzliche Form in der filipinischen Sprache ist das Katatapos, das eine besondere perfektive Vergangenheit des "gerade eben geschehen" bezeichnet (und mit na inkompatibel ist) {6-6.6}.

(5) Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Zeitformen der filipinischen Verben zur Darstellung von Tempus und Aspekt verwendet werden. Ergänzend dazu treten Adverbien und ähnliche Konstruktionen, um eine Trennung vorzunehmen. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass es verblose Sätze gibt, in denen eine Tempus- oder Aspektanzeige beim Verb ausgeschlossen ist. Gleiches gilt, wenn der flexionslose Wortstamm des Verbes statt einer Zeitform verwendet wird. Hinzu kommt, dass syntaktische Gründe (z.B. bei verbundenen Verben {6-7.5}) die Verwendung des Infinitivs erfordern können, so dass auch hier eine Tempus- oder Aspektanzeige nicht vorgenommen werden kann. Tempus und insbesondere auch Aspekt können also in der filipinischen Sprache mit Hilfe von Verbformen nur unvollkommen dargestellt werden, und diese Begriffe können nicht auf Verben beschränkt werden {10-2.1.1}. Für Verben ziehen wir für die morphologischen Formen die Bezeichnungen der Zeitformen vor. Dabei ist jedoch im Auge zu behalten, dass sie vom Tempus abweichende Aspekte darstellen können.

Wir möchten an dieser Stelle wiederholen, dass die Verben der filipinischen Sprache vier Zeitformen besitzen, eine davon ist der Infinitiv. Hinzu kommen bei Aktivverben die nicht verbal verwendeten Gerundien als weitere Flexionsformen. Ein flexionsloser Infinitiv, der sich prinzipiell von anderen Zeitformen unterscheidet, besteht nicht. Der Wortstamm, der statt einer Zeitform verwendet werden kann {6-6.3}, ist keine flexionslose Form, sondern eine Verkürzung, die die Affigierung abgelegt hat.

Tempus und Aspekt bei Partizipien {6-6.4.4 Θ}.


6-6.3 Gebrauch des Wortstammes statt einer Zeitform

(1) An Stelle der Zeitformen kann der Wortstamm ohne Affixe verwendet werden (Schlüssel {X/VA..}, wenn ein Aktivverb ersetzt wird und {X/VP..} für ein Passivverb) {6A-631 Θ}. In der Schriftsprache ist der Gebrauch des Wortstammes statt einer Zeitform weitgehend auf -in Passivverben beschränkt [1 2]. In der Umgangssprache wird diese Verkürzung zum Wortstamm sehr häufig vorgenommen, neben -in Passivverben werden auch Aktivverben der Gruppen -um- und ma- verkürzt [3 4]. Besonders zu erwähnen sind hier aktive Imperativsätze [5b 6b 10b 12b]. In Satz [7b], der der unteren Umgangssprache angehört, ist das Subjekt durch ein Objunkt ersetzt. Wie [5c] zeigt, kann die Verwendung des Wortstammes Beschränkungen unterliegen. Zusammen mit direkter Rede wird häufig der Wortstamm als verkürzte Verbform verwendet [8] {13-2.3.3}. Die Verwendung des Wortstammes als Zeitform wird nicht vorgenommen, wenn der Wortstamm ein gegenständliches Substantiv ist [9b]. Da von diesen Stämmen häufig mag- Verben gebildet werden, können die Zeitformen dieser Verben nicht verkürzt werden (Ausnahme [10b]). Eine Liste von Verben, bei denen der Wortstamm eine Zeitform ersetzen kann, befindet sich im Anhang {6A-632}.

 
[1]mahalịn [a] Minamahạl kitạ.     [b] Mahạl kitạ. Ich liebe dich. {X/VP10}
[2]sabihinSino ang may sabi sa iyọ? Wer hat dir das gesagt?{X/VP10}
[3]matulog [a] Natutulog pa akọ.     [b] Tulog pa akọ. Ich schlafe noch. {X/VA00}
[4]bumalịk [a] Babalịk na namạn akọ ngayọn.     [b] Balịk na namạn akọ ngayọn. Ich werde jetzt wieder zurückgehen.{X/VA00}
[5]umuw [a] Umuw na tayo.     [b] Uw na tayo. Lasst uns jetzt gehen.     [c] Uwi siya sa bahay. Sie ging nach Hause. {C-1/M(X/VA00)}
[6]maligo [a] Maligo na tayo.     [b] Ligo na tayo. Lasst uns jetzt baden. {C-1/M(X/VA00)}
[7]pumuntạ [a] Saạn ka pupuntạ?     [b] Saạn ang puntạ mo? Wo gehst du hin? {6A-633}{X/VA01}
[8]sabihin "Uuw na akọ", sabi ni Paola. "Ich gehe jetzt heim", sagt(e) Paola.{N?X/VP10}
[9]magsayạw [a] Magsayạw ka na.     [b] Sayaw ka na. Tanze jetzt.
[10]maghati [a] Maghati tayo ng manggạ.     [b] Hati tayo ng manggạ. Lasst uns die Mango teilen. {C-1/M(X/VA10)}
[11]kainin [a] Malakạs ang kinakain ng air-con ng kuryẹnte.     [b] Malakạs ang kain ng air-con ng kuryẹnte. Die Klimaanlage braucht viel Strom. {... N?X/N/VP10}
[12]pumutol [a] Pumutol tayo ng suman.     [b] Putol ['pu:.tɔl] tayo ng suman. Lasst uns den Reiskuchen brechen (teilen).{C-1/M(X/VA10)}
[13]putọlPutọl [pʊ'tɔl] na ang lịnya ng teleponọ. Die Telefonleitung ist unterbrochen. {J}

(2) Die verkürzte Form wird nicht verwendet, wenn der zeitliche Ablauf deutlich gemacht werden soll. Die Personalpronomen ka und ikạw zeigen einige Besonderheiten, wenn sie mit dem Wortstamm ohne Affixe verwendet werden {8A-411 (2)}. Häufig ist eine eindeutige Abgrenzung nicht möglich, ob das Stammwort eine Verbform ist oder es sich um ein Substantiv handelt {6A-634}. Partizipien sind morphologisch Verbformen und können daher im Prinzip durch den Wortstamm ersetzt werden. Aus Gründen der semantischen Deutlichkeit kann davon jedoch nur selten Gebrauch gemacht werden. In diesen Fällen ist eine Abgrenzung zwischen Verbform oder Substantiv nahezu unmöglich [11a|b]. Zwischen verkürzter Verbform und Adjektiv besteht im Allgemeinen ein deutlicher Unterschied [12|13].


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_V_06.htm
15. April 2010 / 07. Oktober 2013

Die filipinische Sprache - Ende 6 Verben und Verbphrasen (Datei 6/06)

6/01 6/02 6/03 6/04 6/05 6/07 7/08 7/09 7/10 7/11 7/12 7/13 7/14
6A/01 6A/02 6A/03 6A/04 6A/05 6A/06 6A/07 6A/08 7A/09 7A/10 7A/11 7A/12 7A/13 7A/14
Seitenbeginn   Syntax   Titelseite Filipino   Fisyntag