8 Nomina und Nominalphrasen

8-1 Einleitung und Definitionen

(1) Nomina (ngalan) sind Substantive (Schlüssel {N}, pangngalan) und Pronomen (Schlüssel {H}, panghalịp). Substantive sind Inhaltswörter, Pronomen sind in der Regel Inhaltswörter, können sich jedoch wie enklitische Kurzwörter verhalten.

Filipinische Substantive besitzen keine Eigenschaften, die sie deutlich von anderen Wortarten unterscheiden. Eindeutig den Substantiven zuzuordnen sind:

Insbesondere gibt es Abgrenzungsprobleme zu Adjektiven ({9-1 (3)}, auch bei Farben und Numeralien) und Adverbien, aber auch zu Partizipien und anderen Verbformen (Beispiele: inihaw, pakiusap ◊, sabi ◊).

Gerundien verhalten sich syntaktisch wie Substantive; Partizipien können substantivisch verwendet werden.

(2) In unserem Strukturmodell ist die Nominalphrase {*} (Schlüssel {P-N}, pariralang makangalan) die Inhaltsphrase, die ein Nomen als Kernwort besitzt. Sie ist die einzige Inhaltsphrase, die zusammen mit allen sechs Funktionsphrasen Phrasen bildet. Die Nominalphrase kann das Prädikat oder Subjekt eines Satzes bilden. Sie ist als Objunkt, Adjunkt und Subjunkt Argument von Verben oder Attribut von Substantiven. Als disjunktive Nominalphrasen bezeichnen wir Nominalphrasen, die unabhängig im Satz stehen.

{*} Nach unserem Verständnis sollte die Inhaltsphrase, die ein Nomen als Kernwort besitzt, Nomenphrase heißen. Trotzdem belassen wir es bei der traditionellen Bezeichnung Nominalphrase.

8-2 Substantive

In knapp der Hälfte der filipinischen Wortfamilien ist das Stammwort ein Substantiv. Die Mehrzahl der Substantive sind jedoch durch Affigierung abgeleitet. Seltener sind durch Zusammensetzung gebildete Substantive.

Häufige Substantive ohne Affixe (Stammwörter)

bahay bansạ buhay isip sagọt taọn


8-2.1 Substantivbildende Affixe

(1) Die filipinische Sprache besitzt eine große Anzahl von Affixen, mit denen Substantive gebildet werden. Mit vielen dieser Affixe werden auch Verben, Adjektive und Adverbien gebildet. In einigen Fällen ist eine Abgrenzung zwischen Substantiv und Gerundium nahezu unmöglich.

Affixe von Substantiven

-an (2 3) i- (2) -in (2)
ka- (1) ka-&- (5) ka--an (ka- 10)
ka-&--an (ka- 11) kapa--an (ka- 14) kapang--an (ka- 15)
kina--an (ka- 14) mag- (2 3) mag-&- (5)
mang-&- (2) may- (3) pa- (6)
pa-&- (10) pa--an (pa- 12) pagka- (pag- 7)
pagkaka- (pag- 11) pagkama- (pag- 7a) pagkang- (pag- 7b)
paki- (2) pala--an (pala- 2) pampa- (pang- 9)
pang- (1) pang--an (pang- 5) pang--in (pang- 7)
pinaka- (1) sang- tag-
taga- (1 2) tagapag- (taga- 3)

(2) Zu erwähnen sind die spanischen Lehnaffixe -era, -ero und -deryạ, die auch mit filipinischen Wortstämmen verbunden werden (pakialamero ◊, karinderyạ ◊). Mit den Suffixen -ay und -oy werden Koseformen von Namen gebildet (Tinay, Totoy, Pinọy). Diese sind geschlechtsspezifisch, was möglicherweise auf spanischen Einfluss hindeutet.


8-2.2 Zusammengesetzte Substantive

Zusammengesetzte Substantive (Schlüssel {N/Tb}, pangngalang tambalan) können mit, aber auch ohne Ligatur gebildet werden, wobei in der Regel die -ng Form verwendet wird [1] , während das Wort na weggelassen wird [2 3]. In einigen Fällen wird ein Bindestrich gesetzt [1 2 5]. Entsprechend dem Prinzip der Rechtsverzweigung {1-5.4} ist das Grundwort (Gattungswort, salitạng batayạn) der erste Bestandteil, dem das Ergänzungswort (salitạng nagtuturing) folgt. Daneben gibt es Zusammensetzungen von Substantiven mit vorangestelltem Adjektiv [4], wobei die Ligatur entfällt. Stammdoppelung ist eine weitere Methode der Bildung von Substantiven [5].

 
Grundwort
[1]batasan batasang-bạnsa Kongress (gesetzgebende Versammlung des Landes).
[2]anạk anạk-pawis Angehöriger der Arbeiterklasse ("Schweißkind").
[3]kapit kapitbahay Nachbar (angeheftet bezüglich des Hauses ?)
[4]dila balang dilabalarila Grammatik
[5]anạk anạk-anakan Adoptivkind, Stiefkind


8-2.3 Besondere Substantive

Hier betrachten wir einige Wörter, die wir zu den Substantiven zählen, obwohl diese Zuordnung nicht zwingend ist.


8-3 Genus und Numerus

8-3.1 Genus

(1) In Filipino wird kaum zwischen Geschlechtern unterschieden (kasarian = Genus [nominis]), alle Nomina sind geschlechtsneutral (walạng kasarian) in morphologischer Sicht, das gilt auch für die meisten Personen und Tiere (pịnsan). Nur eine Anzahl Substantive, jedoch keine Pronomen sind semantisch-lexikalisch männlich oder weiblich (amạ, inạ).

(2) Spanische und andere Lehnwörter können männliche und weibliche Formen haben: Pilipino - Pilipina {N/Es}, ingkọng - impọ {N/Ch}. Bei einigen spanischen Lehnwörtern wird die weibliche Form in Filipino für beide Geschlechter verwendet (Beispiel: dentịsta {N/Es}).


8-3.2 Numerus

(1) Filipinische Substantive sind in der Regel numerusneutral [1] {8A-321 }. Eine Pluralanzeige wird nicht vorgenommen, wenn der Numerus aus dem Sinnzusammenhang deutlich erkenntlich ist [2b 3]. Trotzdem unterscheidet die Sprache zwischen verschiedenen Numeri (kailanạn), in erster Linie zwischen Singular und Plural (isahan und maramihạn), in einigen Fällen gibt es einen Numerus Dual (dalawahạn).

Der Singular kann angezeigt werden durch

Der Plural kann angezeigt werden durch:

 
[1]Pakainin mo ang manọk. Füttere die Hühner (das Huhn).
[2][a b c] ... kanyạng mga bisig, buhat sa siko hanggạng mga palad ... {W Uhaw 3.13} Seine Arme, von den Ellbogen bis zu den Handflächen.
[3]Librong isinalin sa sariling wika{W Salazar 1.3.3} Bücher, die in die eigene Sprache übersetzt werden.
[4]Isạng bulaklạk. Eine (die) Blume.
[5]Salamịn ni Nanay. Mutters Brille.
[6]Pakainin mo ang mga aso. Füttere die Hunde.
[7]Mayroọn kamịng tatlọng aso. Wir haben drei Hunde.
[8]Umalịs na sinạ Ana. Ana und ihre Freundinnen sind schon weggegangen.
[9][a] Magagandạng bulaklạk. Schöne Blumen. (In [9a] ist magaganda ein Attribut, in [9b] das Prädikat.)
 [b] Magagandạ ang (mga) bulaklak. Die Blumen sind schön.
[10]Paano na kung lahạt ng kakain dito ay katulad ng kulang magbayad? {W Piso 4.3} Wie wäre das, wenn für alle Speisen hier zu wenig bezahlt würde?

(2) Bei Personalpronomen besteht eine strenge Trennung zwischen Singular und Plural, ebenso bei den Artikeln si/sinạ. Demonstrativpronomen sind numerusneutral, mit mga können Pluralformen gebildet werden {8-4.2 (3)}. Interrogativa sind ebenfalls numerusneutral, besitzen jedoch besondere Pluralformen, die durch Stammdoppelung gebildet werden {12-2.1 (1)}.


8-4 Pronomen

Pronomen ersetzen Phrasen mit Substantiven; daher sind sie in der Regel Inhaltswörter. Andererseits können Pronomen enklitisches Verhalten annehmen, dann sind sie Kurzwörter {11-4}. Wir bezeichnen Pronomen (panghalịp) mit dem Schlüssel {H}.

In den folgenden Abschnitten betrachten wir Personal-, Demonstrativ- und Indefinitpronomen, während Interrogativpronomen in {12-2.1} behandelt werden. Die filipinische Sprache besitzt keine gesonderten Possessivpronomen, für Besitzbeziehungen werden die NG- und SA-Pronomen verwendet {8-4.7}. Ebenso gibt es keine Relativpronomen und -sätze (panghalịp na pamanggịt), stattdessen wird die Ligatur in Ligatursätzen verwendet. Wir verwenden den Begriff Reflexivpronomen nicht (panghalịp na pasarili); das Wort sarili ◊ ist für uns Substantiv oder Adjektiv.

Paradigma der Pronomen{8A-401 Θ}


8-4.1 Personalpronomen

(1) Die filipinischen Personalpronomen (Schlüssel {HT}, panghalịp na panao [tao]) besitzen drei Personen (panauhạn). Diese sind Sprecher (nagsasalitạ), Angesprochener (kinakausap) und Dritter (pinag-uusapan); jeweils in Singular und Plural (Schlüssel {HT/1I} bis {HT/3M}, isahan, maramihạn). Für die zweite Person Singular {HT/2I} gibt es eine Vollform ikạw und eine enklitische Kurzform ka für das Subjekt. tayo {HT/lM} schließt den Angesprochenen ein, während kamị ihn ausschließt. Als Höflichkeitsformen werden kayọ {HT/2M} oder silạ {HT/3M} verwendet, dem deutschen 'Sie' vergleichbar. Veraltet ist das Dualpronomen katạ 'wir beide'.

 SprecherAngesprochener Dritter
 1. Person2. Person 3. Person

Singularakọ
{HT/1I}
ikạw, ka
{HT/2I}, {HT/2I/HT}
siyạ
{HT/3I}
Plural tayo
{HT/1M}
kayọ
{HT/2M}
silạ
{HT/3M}
kamị
{HT/1M}

(2) Personalpronomen werden für Personen verwendet. Das Personalpronomen siyạ {HT/3I} ist geschlechtsneutral, es kann also nur eine Person mit siyạ bezeichnet werden, für weitere Personen sind Demonstrativpronomen zu verwenden [1]. Pluralformen der Personalpronomen können durch Objunktphrasen ergänzt werden, um die Teilnehmer genauer zu beschreiben [2].

 
[1]Ngunit, kagalang-galang ito |ang duwende, {HP}| kung pagmamasdạn niya |ni Samadhi, {HT}|. {W Samadhi 4.2} Dieser |der Zwerg| sah ehrwürdig aus, als er |der Junge Samadhi| [ihn] genau betrachtete.
[2]Naintindihạn ninyọ kamị ni Diana. {W Suyuan 5.6} Ihr habt Verständnis für Diana und mich gehabt.

(3) Personalpronomen werden, wenn möglich, am Satzende vermieden. Dies gilt für Argumente von Verben (Subjekt und Objunkt), strenger für einsilbige als für zweisilbige Pronomen, jedoch nicht für Attribute zu Substantiven. Dazu bieten sich folgende Möglichkeiten an.

 
[3]Bigyạn mo akọ ng pera. Gib mir Geld.
[4]Hind ka tumay. Du bist nicht aufgestanden.
[5]Wal siyạng kaimịk-imịk habang akọ'y nagsasalit. Er sagte nichts, während ich sprach.
[6]Marami pa siyạng sinabing halos aking ikinabingị. {W Damaso 4.7} Er hat noch viel erzählt, wovon ich fast taub wurde. {10A-412 Σ}
[7]Kung dumatịng si Juan ay tawagin mo ako. Wenn Juan kommt [angekommen ist], rufe mich.
Fettdruck = Pronomen am Satzende vermieden.


8-4.2 Demonstrativpronomen

(1) Es gibt drei 'Entfernungen' der filipinischen Demonstrativpronomen (panghalịp na pamatlịg [patlịg], ähnlich den drei Personen der Personalpronomen). Sie bezeichnen etwas nahe beim Sprecher, nahe beim Angesprochenem oder entfernt von Sprecher und Angesprochenem (Schlüssel {HP/1} bis {HP/3}).

Nahe
Sprecher
1. Entfernung
Nahe
Angesprochenem
2. Entfernung
Entfernt

3. Entfernung

itọ
{HP/1}
iyạn
{HP/2}
iyọn, yaọn
{HP/3}

(2) Demonstrativpronomen können pronominal für Personen oder Sachen stehen [1a 1b]. Für Personen werden Demonstrativpronomen gern verwendet, um weitere Personen zu bezeichnen, da die filipinische Sprache nur ein Personalpronomen dritte Person Singular besitzt [2]. Für Nicht-Personen sind Demonstrativpronomen nahezu zwingend, da für sie Personalpronomen nicht verwendet werden [3].

 
[1][a] Sino iyạn? Itọ ang kapatịd ko. Wer ist das [nahe bei dir]? Das [nahe bei mir] ist mein Bruder.
 [b] Anọ iyạn? Itọ ang tsinelas ko. Was ist das [nahe bei dir]? Das [nahe bei mir] sind meine Sandalen.
[2]Hind siyạ |si Karla| makatulog dahil sa galit at pagkainịs dito |kay Chris|. ... Para walạng masabi itọ |C|, maaga siyang |K| naghand para sa lakad nila |K+C| kinabukasan. Nagulat pa itọ |C| nang paglabạs nito |C| ng kuwạrto ay nakita nitong |C| naghihintạy na siya |K| sa sala. {W Karla 5.203} Sie konnte vor Wut und Ärger über ihn nicht schlafen. Damit er nichts sagen konnte, bereitete sie früh [alles] für ihre Ausfahrt später vor. Er erschrak, als er aus seinem Zimmer kam und sie warten sah.
[3]Gabị-gabị, lumalabạs ang maraming dag mul sa mga lungg. Kinakagạt at sinisira ng mga itọ{W Nanyang 14.12} Jeden Abend kommen viele Ratten aus [ihren] Löchern. Sie zerbeißen und zerstören.

(3) In der Regel sind Demonstrativpronomen numerusneutral. Wird das Demonstrativpronomen 'pro nomen' (d.h. nicht attributiv (4)) verwendet, kann eine Pluralform mit dem vorangestellten Artikel mga gebildet werden [3-6].

 
[4]Nagtanọng na rin siyạ sa mga kaibigan nilạ ni Russell ngunit wal ring kọntak ang mga itọ kay Russell. {W Pang-unawa 3.1} Sie hat auch schon ihre und Russels Freunde befragt, aber die hatten auch keine Verbindung zu Russel.
[5]Hind silạ maaaring magsulat ng laban sa pagmamalabịs ng mga itọ o laban sa mga layunin ng mga itọ ... {W Manunulat 3.3} Sie konnten nicht über deren Grausamkeiten und deren Absichten schreiben.
[6]Hind siyạ hihing ng tulong sa mga itọ, naisaloọb niyạ. {W Unawa 3.8} Sie wird bei ihnen [denen] nicht um Hilfe bitten, nahm sie sich fest vor.

(4) Demonstrativpronomen können attributiv als Adjektive verwendet werden [7] {8-7.3}. Weiterhin gibt es von Demonstrativpronomen abgeleitete Adjektive {9-2.3} und die Interjektionen eto, heto, ayạn, hayạn, ayụn, hayụn 'Hier! Dort!'.

Zum Demonstrativpronomen iyọn {PD/3} gibt es eine Nebenform yun (itọ ◊), die in der Umgangssprache häufig verwendet wird, attributiv [8a 8b] und prädikativ [9]. Mit yun werden (unbedeutende) Dinge beschrieben [8a], für Personen ist es nicht sehr höflich [8b 9].

 
[7]... kung anọ ang kinahinatnạn ng kalahati ng kayamanang iyạn. {W Samadhi 4.4} Was das Ergebnis der Hälfte des Schatzes ist.
[8][a b] Pinulot ko 'yung piso dahil kung hind, bak nagalit na 'yung aleng tab na 'yon. {W Piso 3.5} Ich habe diesen Peso aufgehoben, sonst wäre die dicke Tante da vielleicht böse geworden.
[9]'Yun nga ang ikinainis ng mga anạk ni Nimfa. {W Suyuan 3} Über den haben sich Nimfas Kinder so geärgert.

Das Pronomen irị, irẹ (statt itọ) ist veraltet (bzw. eine Dialektform in der Provinz Batangas). Es kommt z.B. im Werkstatt-Korpus nicht vor gegenüber zweihundert Mal itọ.


8-4.3 Indefinitpronomen

8-4.3.1 kung, kahit und man

(1) Mit Hilfe der Konjunktionen kung ◊, kahit ◊ und man ◊ werden aus Interrogativa unbestimmte Mengenbegriffe (Indefinita) {8A-4311}. Während kung [1] und kahit [2] vorangestellt werden (wie die meisten Konjunktionen), ist man ein enklitisches Kurzwort [3]. Häufig werden die mit kahit und man gebildeten Konjunktionssätze stark verkürzt. Die mit kung, kahit und man gebildeten Ausdrücke haben nahezu die gleiche Bedeutung. Sie werden nur verwendet, wenn das Vorhandensein an sich nicht in Frage steht [1|6].

 
[1]"Bakit?" alạm mo na kung sino'ng nagtanọng. {W Gubat 3.35} "Warum?", du weißt jetzt, wer gefragt hat.
[2]Hindi akọ maaaring magpapasọk ng kahit sino. {W Busilak 3.12} Ich darf niemanden hereinlassen.
[3]Sapagkạt totoọng walạng sinumạn siyạng maaasahan kund ... {W Aesop 3.4.5} Weil [ich] niemandem wirklich vertrauen kann außer.
[4]Yong malaya kong magagaw ang alinmạng gustọ ko. {W Estranghera 3.4} So frei, dass ich alles tun kan, was ich will [irgend einiges].
[5]Marahil nga itọ ang mundọ nilạ at hind akọ kabilang dito, hind magigịng kasapi kailanmạn. {W Material Girl 3.11} Vermutlich ist dies wirklich ihre Welt, und ich gehöre nicht dazu und werde niemals dazu gehören [Mitglied sein].
[6]Mayroọn bang nagtanọng dito? Hat hier [noch jemand etwas] gefragt? (In [1] ist ein Fragender vorhanden. In [6] hat möglicherweise niemand gefragt.)

(2) Die in diesen Gebilden verwendeten Interrogativa verändern ihre semantische Funktion vom Frage- zum indefiniten Aussagewort. Die Wortart wird nicht verändert; es werden Indefinitpronomen [1-3] {8-4.3.2}, Indefinitadjektive [4 6] {9-2.4} und Indefinitadverbien [5] {9-4.3.3} gebildet.


8-4.3.2 Indefinitpronomen

(1) Interrogativpronomen können zu Indefinitpronomen (Schlüssel {HS}, panghalịp na panaklạw [saklạw]) gewandelt werden. Dies geschieht mit Konjunktionen bzw. Adverbien kahit, man und kung.

Wenn ein Infinitpronomen das Subjekt ist, kann ang stehen oder auch nicht [1|2]. ng steht häufiger [3a], da Zusammensetzungen mit nino ungern verwendet werden [3b]. Für Adjunkte werden die Pronomen kanino oder saạn verwendet [4]. In [5] ist eine Existenzphrase mit Indefinitpronomen das Prädikat. Indefinitpronomen können attributiv verwendet werden [6-8].

 
[1]May multạ ang sinumạng mahuli. Jeder, der gefasst wird, bekommt eine Strafe.
[2]Makagagaw niyạn sinumạn. Jeder kann das.
[3][a] Magagaw iyạn ng sinumạn. [b] Magagaw iyạn ninumạn. Jeder kann das.
[4]Huwạg na huwạg mo ipagsasabi kahit kanino! {W Nanyang 11.9} Sag niemanden etwas davon.
[5][a] Ngunit walạng sinumạn sa mga kawanị ang nagsalit. {W Angela 3.20} Aber keiner der Angestellten sprach.
[6]At ang kaligayahang iyọn ay 'di kailanmạn maibibigạy ng sinumạng anak. {W Suyuan 5.12} Aber eine solche Freude kann niemals von [irgend] einem Kind gegeben werden.
[7]Naitaṇim ni Inạ sa puso ko ang pagpapahinuhod sa sinumạng nakatatand sa akin. {W Daluyong 15.20} Meine Mutter pflanzte in mein Herz, dass man jedem Älteren nachgiebig gegenüber sein soll.
[8]Pagtitindạ ng kung anụ-anọng pagkain sa mga kababayang manggagaw na umuupa rin ng bahay sa Abu Sherif. {W Rosas 4.19} Verkauf von Essen [jeder Art] an die Landsleute-Arbeiter, die im Haus in Abu Sherif wohnen.


8-4.4 ANG-Pronomen

Entsprechend den Phrasen, die Pronomen ersetzen, haben Personal- und andere Pronomen verschiedene Formen, die ANG-, AY-, NG- und SA-Pronomen genannt werden.

Für Prädikat und Subjekt werden die gleichen Pronomen verwendet (mit Ausnahme von ikạw - ka ◊). Wir können daher von ANG-AY-Pronomen oder kurz ANG-Pronomen sprechen. Dies sind die Grundformen, ihr Schlüssel wird nicht besonders gekennzeichnet. Für die Formen siehe die Tabelle {8-5}.

Die mit mga gebildeten Pluralformen der Demonstrativpronomen sind ANG-Pronomen, Objunkt- und Adjunktphrasen werden mit ihren Bestimmungswörtern gekennzeichnet [1] {11-2 (2)}.

 
[1]Hind siyạ hihing ng tulong sa mga itọ, naisaloọb niyạ. {W Unawa 3.8} Sie wird bei ihnen [ihren Eltern] nicht um Hilfe bitten, nahm sie sich fest vor.

Bei Interrogativpronomen gibt es keine ANG-Pronomen, sondern nur AY-Pronomen {12-2.1}.


8-4.5 NG-Pronomen

(1) Personal- und andere Pronomen haben besondere Formen, die als Objunktphrase verwendet werden. Wir nennen diese Formen NG-Pronomen (Schlüssel {TW.H..}), sie sind in der Tabelle {8-5} den anderen Formen gegenübergestellt.

NG-Pronomen

ko moniyạ
natin   namin ninyọnilạ

nito niyạn niyọn

In Verbindung mit NG-Pronomen steht das Wort ng nicht. Man kann sagen, dass die Grundform des Pronomens morphologisch mit dem Wort ng verschmolzen ist. Zumindest besitzen 8 von 10 Formen ein n als Anlaut, das in der Grundform nicht vorkommt.

Wie andere Objunktphrasen werden NG-Pronomen als Argument [1] und Attribut [2] verwendet, sie zeigen nachlaufendes Verhalten. Sie können einen Objunktinterklit bilden [3].

 
[1]Itinutok niyạ ang mga matạ sa estero. {W Anak ng Lupa 3.7} Er richtete seine Augen auf den Fleet.
[2]Nakaimbạk sa tabị nito ang mga kahoy na panggatong. {W Nanyang 6.2} Daneben [neben diesem] wurde des Brennholz gelagert.
[3]Ayon sa iniwan nitong sulat, maghahanap ng trabaho sa Maynila. {W Pang-unawa 3.1} Gemäß seines zurückgelassenen Briefes wird er eine Arbeit in Manila suchen.
[4]Sa halịp ng akọ. An Stelle von mir. (Ausnahme!)

(2) Weiterhin ist das Dualpronomen kitạ ◊ {HT/21I} zu erwähnen, das an Stelle von ko ka tritt [5]. Es ersetzt also zwei Personalpronomen im Singular, die Objunkt und Subjekt sind; es bildet eine Dualphrase bzw. ein Dualkurzwort im Interklit.

 
[5]Kapạg nakalabạs na akọ, at sakạ kitạ hahatakin palabạs. {W Äsop 3.1.2} Wenn ich draußen bin, ziehe ich dich heraus. (Durch kita werden das Objunkt ko und das Subjekt ka ersetzt.)


8-4.6 SA-Pronomen

(1) Pronomen haben besondere Formen, die SA-Pronomen genannt werden. Sie sind in der Tabelle {8-5} den anderen Formen gegenübergestellt. SA-Pronomen sind Inhaltswörter.

SA-Pronomen

akin iyọkanyạ
atin   amin inyọkanilạ

dito diyạn doọn

(2) Die SA-Personalpronomen {HT/K)} werden als Inhaltsphrase in Adjunktphrasen mit dem Bestimmungswort sa verwendet {P-K=P-N(HT/K)}. Auf diese Weise werden Adjunkte als Argumente von Verben gebildet [1]. Diese Adjunkte werden ebenfalls als Attribut zu einem Substantiv verwendet [2] oder als Attribut in der Präpositionalphrase [3]; weiterhin als unabhängiges Adjunkt [4] und als Prädikat [5].

 
[1]Hind ko agạd ibinigạy sa kanyạ ang inihand kong tirạng kanin at ulam. {W Angela 3.8} Ich gab ihr nicht gleich die von mir vorbereiteten Essensreste.
[2]"Ikạw ba," baling niyạ sa akin, "maharọt ba ang tingịn mo sa akin?" {W Estranghera 3.3} "Du etwa", drehte sie sich mir zu, "ist dein Blick auf mich übermütig?"
[3]Nakatatawạ pa rin, dahil ang ganitọng mga bagay ay hind na bago para sa akin. {W Madaling Araw 3.2} Auch noch lachhaft, da solche Geschichten nicht neu für mich sind.
[4]Sa akin lang, 'yong nakakakilos akọ nang walạng masyadong inaalala. {W Estranghera 3.7} Für mich [heißt das] bloß [alles] tun zu können ohne zu viel darüber nachzudenken [sich zu erinnern].
[5]Sa kanyạ ang aking noọ at mga matạ. {W Uhaw 3.2} Auf ihn [gerichtet sind] meine Stirn und [meine] Augen.

(3) SA-Personalpronomen werden attributiv in Subjunktphrasen verwendet {U//HT/K}. In Possessivbeziehungen {8-4.7} ist das SA-Personalpronomen ein vorangestelltes Adjektiv mit Ligatur; das Gebilde ist ein Subjunkt [6]. Dieses Adjektiv / Pronomen kann als Interklitbezugswort dienen [7]. In [8] ist das SA-Pronomen als Argument des Verbs magịng ◊ ein Subjunkt ohne Ligatur. Eine Ausnahme ist das Gebilde mit nachgestelltem Adjektiv/Pronomen (ganạn ◊ [9]).

 
[6]Isạng hapon, hind umuw sa kanilạng bahay ... si Nanay Carmen. {W Angela 3.5} Eines Nachmittags ging Frau [Mutter] Carmen nicht zu ihrem Haus.
[7]Kanyạ akọng asawa. Ich bin seine Frau.
[8] Tinanggạp ko na ang katotohanang hindịng-hind ka magigịng akin. {W Madaling Araw 3.6} Ich habe die Wahrheit empfangen, dass du niemals mein sein werden kannst.
[9] Sa ganạng akin maaari siyạng umalịs. Von mir aus kann er gehen.

(4) Als "echtes" Pronomen {HT/K} kann das SA-Pronomen das Prädikat bilden [10].

 
[10]"Akin 'to," sabi ni Ed. {W Bulaklak 8.28} "Das gehört mir [mein ist das]", sagte Ed. (Das Prädikat ist eine Nominalphrase.)

(5) Wie die SA-Personalpronomen verhält sich das SA-Interrogativpronomen kanino [11-13] {HN/K}.

 
[11]Sa kanino dapat ibigạy ang bulaklạk? Wem sollen die Blumen gegeben werden? (Das Adjunkt mit kanino is Argument eines Verbs.)
[12][a] Kanino ang lapis na itọ? Wem ist dieser Bleistift? (Das Pronomen kanino ist Prädikat.)
 [b] Sa kanino ang lapis na itọ? Bei wem ist [wer hat] disen Bleistift? (Das Prädikat ist Adjunkt mit kanino.)
[13]Kaninong lapis itọ? Wessen Bleistift ist das? (Attribut innerhals des Prädikats.)

(6) Die SA-Demonstativpronomen sind Adjunktphrasen, auch wenn sie kein Bestimmungswort sa erhalten (Schlüssel {TK.HP}; ähnlich den NG-Pronomen {8-4.5}). In der Regel haben sie lokative Funktion [14] (und werden deshalb oft zu den Adverbien gezählt); sie werden jedoch auch in nicht lokativer Funktion als Argument eines Verbs verwendet [15]. Entsprechend ist das Verhalten des SA-Interrogativpronomens saạn [16] (Schlüssel {TK.HN}).

 
[14]Itọ na ang langit ko, Ka Lino! Dito na 'ko malilibịng. {W Daluyong 15.08} Das hier ist mein Himmelreich, Lino! Hier möchte ich begraben werden.
[15]Masayạng sumalubong sa kanila si Belle. ... Iniabot dito |kay Belle| ng lalaki ang mga sariwang prutas. {W Karla 5.205} Glücklich traf Belle sie [Mehrzahl]. Der Mann überrreichte ihr die frischen Früchte. (Das Argument dito besitzt Empfängerfuktion.)
[16]Saạn ko kayạ silạ matatagpuạn, pare? {W Angela 3.18} Wo werde ich sie vielleicht finden? (Unabhängige Adjunktphrase.)

(7) Veraltet ist der Gebrauch von SA-Personalpronomen mit nasa. SA-Demonstrativpronomen werden nicht mit nasa verwendet.


8-4.7 Possessivbeziehungen mit Pronomen

(1) SA- oder NG-Personalpronomen werden verwendet, um attributiv Possessivbeziehungen auszudrücken. Die filipinische Sprache besitzt keine besonderen Possessivpronomen (panghalịp na paari). SA-Pronomen werden vor das Bezugswort gestellt [1]. Nachlaufend sind NG-Pronomen; sie stehen nach dem Bezugswort oder bilden einen Objunktinterklit [2 3].

In der Umgangssprache werden vorwiegend die nachgestellten NG-Pronomen verwendet. In der gehobenen Schriftsprache werden die vorangestellten SA-Pronomen bevorzugt.

 
[1]Wal kamịng dalạ maliban sa aming mga damịt. {W Pagbabalik 3.3} Wir haben nichts [zum Tragen] als unsere Kleider [am Leibe].
[2]Ipinatọng ni Dr. Santos ang isạng kamạy niyạ sa balikat ko. {W Dayuhan 3.17} Dr. Santos legte eine Hand von ihr auf meine Schulter.
[3]... ang una niyạng nobelang tumalakay sa sistema ... {W Daluyong 2.7} Der erste seiner Romane handelt von dem System.

(2) Objunktphrasen können nicht erfragt werden {12-4.3}; also auch nicht NG-Pronomen. Zur Erfragung der Besitzbeziehung wird das SA-Pronomen kanino ◊ verwendet [4a]. SA- oder NG-Pronomen können als Antwort dienen [4b-d].

NG-Demonstrativpronomen werden ebenfalls in Possessivbeziehungen verwendet [5 6].

 
[4][a] Kaninong baso itọ? [b] Akin. [c] Aking baso. [d] Baso ko. Wessen Glas ist das? Meines. Mein Glas.
[5]Halos matabingan ang malalakịng mga matạ nito ng malalagọ niyạng kilay. {W Pagbabalik 3.2} Seine Augen sind fast verdeckt von den starken Augenbrauen.
[6]Nilalar ng leọn ang buntọt niyọn. Der Löwe spielt mit seinem Schwanz.

(3) Adjektivisch werden einige SA-Personalpronomen verwendet (auch mit Stammdoppelung), um Reflexivbeziehungen anzuzeigen [7 8].

 
[7]Hinahayaan nilạ ang kanị-kanilạng mga anạk na tuklasịn ang sarili. {W Estranghera 3.6} Sie lassen ihre eigenen Kinder selbst deren eigene Persönlichkeit finden. (SA-Pronomen, das adjektivisch-reflexiv verwendet wird.)
[8]... at ang bawat umuupa'y may kanyạ-kanyạng lutuạn. {W Anak ng Lupa 3.4} ... und jeder Mieter hat seinen eigenen Kocher.


8-5 Tabellarische Übersicht der Pronomen und Artikel

  SubjektPrädikatObjunktAdjunkt

Best.Wort {11-2}angayngsa

Artikel
{8-6.2}
 Mang mga{ay} mgang mga sa mga
Pers.Isi
ang .. si
{ay} si
{ay} .. si
ni
ng .. si
kay
sa .. si
Msinạ
ang .. sinạ
{ay} sinạ
{ay} .. sinạ
ninạ
ng .. sinạ
kinạ
sa .. sinạ
Personal-
pronomen
{8-4.1}
1I akọ {ay} akọko{sa} akin
2Ika ikạw {ay} ikạwmo{sa} iyọ
21I Ikitạ
3Isiyạ {ay} siyạniyạ{sa} kanyạ
12katạ {ay} katạnitạ{sa} kanitạ
1Mtayo {ay} tayonatin {sa} atin
1Mkamị {ay} kamịnamin{sa} amin
2Mkayọ {ay} kayọninyọ {sa} inyọ
3Msilạ {ay} silạnilạ {sa} kanilạ
Demonstrativ-
pronomen
{8-4.2}
1- itọ {ay} itọ nito dito
Mang mga itọ {ay} mga itọng mga itọsa mga itọ
2- iyạn {ay} iyạn niyạn diyạn
Mang mga iyạn {ay} mga iyạnng mga iyạn sa mga iyạn
3- iyọn
yaọn
{ay} iyọn
{ay} yaọn
niyọn
niyaọn
doọn
Mang mga iyọn {ay} mga iyọnng mga iyọn sa mga iyọn
Interrogativ-
pronomen
{12-2.1}
Pers.----
sino nino {sa} kanino
Msinu-sino ninu-nino {sa} kani-kanino
Dinge-anọ ---saạn
Manụ-anọ saạn-saạn


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_N.htm
12. April 2010 / 30. September 2018

Die filipinische Sprache - Ende 8 Nomina (Datei 8/1)

Seitenanfang   Syntax   Titelseite Filipino   Ugnika