9 Adjektive und Präpositionen

9-1 Einleitung

(1) Die Definition von Adjektiven (pang-uri, Schlüssel {J}) ist wie die der anderen Wortarten problematisch in der filipinischen Sprache. Trotzdem gibt es eine Anzahl Eigenschaften, mit denen Gruppen von Adjektiven beschrieben werden können, so dass der Begriff Adjektiv gut verwendbar ist.

Semantisch können Adjektive von anderen filipinischen Wortarten dadurch abgegrenzt werden, dass sie eine Komparation besitzen (von wenigen semantisch bedingten Ausnahmen abgesehen). In der filipinischen Sprache ist die Komparation der Adjektive ein rein semantische Funktion, die syntaktisch und morphologisch mit sehr unterschiedlichen Formen realisiert wird. Eine Art Paradigma besteht nicht.

Eine große Gruppe von Adjektiven wird mit Präfix ma- gebildet. Diese ma- Adjektive besitzen eine Pluralform mit unbetonter Silbendoppelung. Diese Bildungen können als Paradigma - wenn auch bescheidenen Umfanges - betrachtet werden und machen diese Adjektive deutlich unterscheidbar von ma- Verbformen {15-3.2 (2)}.

(2) In unserem Strukturmodell sind Adjektivphrasen die Inhaltsphrasen, die ein Adjektiv als Kernwort besitzen {1-6.2 (1)}. Sie gehören damit zu den morphologischen Phrasen der filipinischen Sprache. Häufig besteht die Adjektivphrase nur aus dem Adjektiv.

Die meisten Adjektive können attributiv Nominalphrasen zugeordnet werden {8-7.1}. Dies geschieht stets mit Hilfe einer Ligatur (Subjunkte), wobei das Adjektiv dem Substantiv nachgestellt oder vorangestellt werden kann. An dieser Stelle können Adjektive von attributiv verwendeten Substantiven syntaktisch unterschieden werden, da letztere in der Regel als nachgestellte Objunkte ohne Ligatur angeschlossen werden {8-8.1}. Wird ein Substantiv als Subjunkt an ein anderes Substantiv angeschlossen, so wird es stets nachgestellt {8-7.4}. Attributive Adjektive und attributiv gebrauchte Verben (Partizipien) besitzen die gleiche Syntax, können aber wegen der unterschiedlichen Morphologie gut voneinander getrennt werden.

Die Mehrzahl der Adjektive kann Prädikat oder Subjekt des Satzes bilden {2-4.7}.

(3) Eine prinzipielle Schwierigkeit besteht bei der Abgrenzung der Adjektive zu Substantiven. Semantisch beschreiben Adjektive Eigenschaften. Wenn Personen oder Dinge mit einer solchen Eigenschaft semantisch identifiziert werden, kann das Adjektiv zum Substantiv werden (im Deutschen 'reich' und 'der Reiche'). In flexionsarmen europäischen Sprachen können beide morphologisch gleich werden (im Englischen 'rich' und 'the rich'). Im nahezu flexionslosen Filipino gibt es Adjektive, die Substantiven morphologisch völlig gleich sind {9-2.1}. Andere unaffigierte Adjektive unterscheiden sich von einem Substantiv nur in der Betonung. Bei Affigierung werden nahezu alle Adjektivaffixe auch zu Substantivaffixen (nicht umgekehrt). Beispiele sind pang- für Adjektiv und Substantiv, jedoch taga- nur für Substantiv. Weiterhin können viele Adjektive substantivisch verwendet werden {9-2.6}.

Die meisten Adjektive können attributiv Nominalphrasen zugeordnet werden. Diese Eigenschaft besitzen Adverbien nicht, so dass hier im Prinzip eine Trennung möglich ist {10A-104 Θ}. Im Gegensatz zu Adjektiven bilden Adverbien nur selten das Prädikat.

Kardinal-, Ordinal- und andere Numeralien gehören zu den Adjektiven.

(4) Präpositionen sind phrasenbildende Inhaltswörter {O}) {9-7}. Sie besitzen Ähnlichkeiten mit Adjektiven, Adverbien und Konjunktionen.


9-2 Bildung der Adjektive

9-2.1 Adjektive ohne Affixe

(1) Die überwiegende Zahl der filipinischen Stammwörter sind Substantive. Jedoch gibt es auch einige Stammwörter, die Adjektive sind [1]. Eine weitere Gruppe von Adjektiven ist dem substantivischen Stammwort gleich [2] {9A-211} oder wird davon abgeleitet, indem die Betonung verändert wird ([3], bei [4] Ableitung vom Wortstamm). In diesen Fällen ist das Adjektiv stets endbetont, während beim Substantiv die vorletzte Silbe die Betonung trägt {15A-213}. Einige wenige Adjektive werden durch Stammdoppelung vom Wortstamm abgeleitet [5].

Substantiv {N}Adjektiv {J}

[1]  ganạp {15-2.1 [8]}
[2]bata bata{15-2.1 [7]}
[3]buhay buhạy{15-2.1 [5]}
[4]putol putọl {15-2.1 [9]}
[5]sunọd sunụd-sunọd{15-4 (2)}

(2) Eine besondere Gruppe sind einige auf -t endende Adjektive. Sie sind aus Zusammensetzungen mit at entstanden und wurden früher mit einem Apostroph geschrieben (Beispiel: Aus bawa at wurde bawa't und in heutiger Orthografie <bawat>). Diese Adjektive werden als vorangestellte Attribute von Substantiven verwendet und besitzen keine Ligatur, was verständlich ist, wenn man ihre Herkunft betrachtet [1 2]. Eine besondere Konstruktion ist bawat isạ [3]. Wir betrachten bawat auch hier als Attribut zum Numerale isạ, das die Rolle des Substantives übernimmt. Ist bawat ein Attribut im Subjekt, so kann das Bestimmungswort ang entfallen {2-4.1 (3)}.

 
[1]... sa pag-asẹnso ng bawat mamamayang Filipino. {W Almario 2007 3.5} ... zum Nutzen jedes reichen Filipinos. (14 Beispiele wie [1 2] in unserem Werkstatt-Korpus.)
[2]Pun ng pasakit ang bawat araw. {W Damaso 4.3} Jeder Tag war voller Schmerzen.
[3]Dumatịng silạ sa pụntong pareho silạng nagsasabi na mahạl nilạ ang bawat isạ. {W Suyuan 5.5} Sie kamen so weit, dass sie sagten, dass sie einander liebten. (3 Beispiele in unserem Werkstatt-Korpus.)

Besonderes Verhalten zeigt das spanische Lehnwort para, das wir als Adjektiv bzw. adverbial verwendetes Adjektiv betrachten {13A-5232 (3)}.


9-2.2 Adjektive mit Affixen

Die filipinische Sprache besitzt eine Anzahl von Affixen, mit denen Adjektive gebildet werden. Mit vielen dieser Affixe werden auch Substantive, Adverbien und Verben gebildet {15-3.1}.

-ansukdulan
-iniyakin
di-Gegenteil di-masayạ
ka-In Fragen anstelle von ma-.. Gaanọ ka kataạs?
ka-Vergleichend kahambịng kasunọd katulad
ka--ankatamtaman
kaka-Besonders viel oder wenig kakaunt
ka- kay-Ausruf Kay-gandạ! Kabaịt!
ma-Besitz einer Eigenschaft magandạ {9-2.2.1}
ma-&-Besitz einer Eigenschaft (Plural) magagandạ {9-2.2.1}
ma--anmadalian {9A-221}
ma--inmasunurin {9A-221}
mag- magkabil
magka-
magkaka-
Aufeinander bezogen magkabagay magkahambịng {9A-222}
maka-Für etwas sein makaluma {9-2.2.2}
mala-Halb; ähnlich malasebo mala-Marcos
mapạg-
mapạgma-
Mit Stolz oder häufig etwas tunmapạgbigạy mapạgmataạs
mapang- mapaminsala
may-im Besitz von may-bantạy may-lamạn may-sakịt {4-3 (5)}
naka- nakatanod {9-2.2.2}
naka-&- nakahihiy {9-2.2.2}
naka- Attributiver Gebrauch von Präteritum- oder Präsenspartizip von maka- Verben nakatipịd {9-2.2.2}
nakaka- nakakahiy {9-2.2.2}
pa-Richtung oder Weise anzeigend pabab Pa-Maynila paakyạt pasayạw {10A-104 Θ}
pa--inpatabain {9A-221}
pala- Gern oder oft etwas tun palabihịs
pampa- pampalakị, {13-5.2.3 (2)}
pang-Verwendet für etwas pambahay pangkalahatạn {9A-223}
sa--an.sapilitạn  

9-2.2.1 ma- Adjektive

(1) Das Präfix ma- ist eines der häufigsten Präfixe der filipinischen Sprache und wird zur Bildung von Verben und Adjektiven verwendet {15-3.2}. Alle mit Präfix ma- gebildeten Adjektive besitzen eine Pluralform mit Silbendoppelung [1b 2b] (Schlüssel {J/P} {9A-2211}). Wir können hier von einem Flexionsparadigma sprechen. Im Gegensatz zur Silbendoppelung bei der Flexion der Verben ist die gedoppelte Stammsilbe bei Pluraladjektiven unbetont. Die Pluralform wird attributiv [1b] und seltener prädikativ verwendet [2b]. Sie ersetzt in der Regel andere Pluralanzeigen bei dem zum Attribut gehörigen Substantiv bzw. beim Subjekt {13-4.2 Θ (3)}. Mit ma--in gebildete Adjektive besitzen ebenfalls eine Pluralform mit Silbendoppelung [3]. Bei der Superlativbildung mit napaka- entfällt das Präfix ma- [4] {9-3 (5)}, während es bei dem Superlativ mit pinaka- erhalten bleibt [5].

 
[1][a] Mga bulaklạk na magandạ. [b] Bulaklạk na magagandạ. Die schönen Blumen.
[2][a] Magandạ ang mga bulaklạk. [b] Magagandạ ang bulaklạk. Die Blumen sind schön.
Weitere Beispielsätze {9A-2211}.
[3]Masusunurin ang mag-aarạl ko. Meine Schüler sind folgsam.
[4]Napakagandạng bulaklạk. Eine sehr schöne Blume.
[5]Itọ ang pinakamagandạng bulaklạk. Das ist die schönste Blume.

(2) Adjektive mit ma- werden etwas häufiger gebildet als Adjektive ohne Affix und sind damit die größte Gruppe von Adjektiven. Einige Wortfamilien besitzen ein Adjektiv ohne Affix und zusätzlich ein Adjektiv mit Präfix ma- (Beispiele: itịm - maitịm, payapa - mapayapa).


9-2.2.2 naka- und maka- Adjektive

Mit den Präfixen naka- und maka- werden Adjektive gebildet {9A-2221}. Hinzu kommen Adjektive mit Präfix naka- und betonter oder auch unbetonter Doppelung der ersten Stammsilbe.

Die Abgrenzung zwischen echten Adjektiven mit naka- Präfixen und den als Partizip gebrauchten ähnlichen Präteritum- und Präsensformen der maka- Verben erscheint schwierig {7-3.4}. Wir betrachten ein Wort als echtes Adjektiv, wenn keine Zukunftsform maka-&- mit Silbendoppelung gebildet wird {9A-2222}.

Einige dieser Bildungen mit naka- können möglicherweise als besondere Partizipien betrachtet werden {6-6.4.5}.


9-2.3 Von Demonstrativpronomen abgeleitete Adjektive

Von Demonstrativpronomen können Adjektive abgeleitet werden und besitzen wie diese drei Personen [1 2] (Schlüssel {J/PD/1} bis {J/PD/3}). In der Regel werden sie attributiv [5 6] oder als Adverb verwendet [7]. Die Formen [3 4] sind keine Adjektive, sondern Verbformen {7A-113}. Diese können als attributive Partizipien verwendet werden.

 
Nahe Sprecher
1. Person
Nahe Angesprochenem
2. Person
Entfernt
3. Person

[1]ganitọ ganyạn, ganiyạn ganoọn{J/PD}
[2].. gayọn{J/PD}
[3]nanditọ, nandiritọnandiyạn, nandiriyạnnandoọn, nandoroọn{VA00}
[4]naritọ, nariritọnariyạn, naririyạnnaroọn, naroroọn{VA00}

 
[5]Ganiyạng klaseng panyolito ang nais ko. So ein Taschentuch (wie du es in der Hand hast) möchte ich haben.{J/PD/2}
[6]Isạng ganitọ at isạng ganiyạn. Eines von dem und eines von diesem. (Substantiv ist entfallen.){J/PD/1} {J/PD/2}
[7]Lumalakad siyạ nang ganitọ. So (wie ich es hier zeige) geht sie.{D/PD/1}

9-2.4 Indefinitadjektive

Die Adverbien man und seltener kahit können mit Interrogativadjektiven verbunden werden {8-4.4.1}. Dadurch entstehen Indefinitadjektive (Schlüssel {JF}) [1-4]. Auch attributiv verwendete Interrogativpronomen können zu Indefinitadjektiven gewandelt werden [5-7].

 
[1]Yong malaya kong magagaw ang alinmạng gustọ ko. {W Estranghera 3.4} So frei, dass ich alles, was ich will, machen kann.{P-N(JF.L N)}
[2][a] Maaari ang alinmạn sa mga aklạt na itọ. [++] [b] Maaari alinmạn sa mga aklạt na itọ. [+] Es kann irgendeines dieser Bücher sein. {2-4.1 (3)} {P-S=P-J(JF ..)}
[3][a] Maaari ang ilanmạn sa mga aklạt na itọ. [++] [b] Maaari ilanmạn sa mga aklạt na itọ. [+] Es können irgendwelche dieser Bücher sein. {P-S=P-J(JF ..)}
[4][a] Maaaring kunin ang alinmạn sa mga aklạt na itọ. [++] [b] Maaaring kunin alinmạn sa mga aklạt na itọ. [+] Es kann irgendeines dieser Bücher genommen werden.{P-S=P-J(JF ..)}
[5]Wal ni sinumạng tao ang maaari kong malapitan. {W Damaso 4.3} Keine Menschenseele konnte ich ansprechen. {P-N(J/PF.L N)}
[6]... anumạng wikang di-kapamilya ng mga wika natin. {W Almario 2007 3.4} Irgendeine Sprache, die nicht zu unserer Sprachenfamilie gehört.{P-N(J/PF.L N)}
[7]... isạng klase ng putik na hind kayang ialịs ng tubig o ng kahit anọ pa mang panglinis. {W Damaso 4.5} Eine Art von Schmutz, der nicht mit Wasser oder mit irgend einem anderen Reinigungsmittel entfernt werden könnte.{P-N(J/PF A A.L N)}

9-2.5 Andere Adjektive

Durch Stammdoppelung können Adjektive gebildet werden (Beispiel: sunụd-sunọd). Wird der Wortstamm bereits als Adjektiv verwendet, hat das Adjektiv mit Stammdoppelung häufig eine verstärkende Bedeutung (Beispiel: pantạy - pantạy-pantạy).

Zwei Substantive oder Adjektive können zu einem Adjektiv zusammengesetzt werden. Bezüglich der Verwendung einer Ligatur gelten die gleichen Regeln wie bei zusammengesetzten Substantiven {8-2.2}. Beispiel: kapụs-palad {J.N}.

Die ANG-Formen der Demonstrativprononomen können wie Adjektive attributiv verwendet werden {8-7.3}.


9-2.6 Als Substantive verwendete Adjektive

Adjektive mit Affixen und ohne Affixe können als Substantive verwendet werden. Sie beschreiben dann einen Gattungsbegriff; das Adjektiv gibt eine gemeinsame Eigenschaft der Gattung an. Da in der filipinischen Sprache ein substantivisch verwendetes Adjektiv morphologisch keine besondere Form besitzt und auch syntaktisch nur geringe Unterschiede zwischen Substantiv und Adjektiv bestehen, ist eine Trennung nur schwer möglich {9-1 (3)}. Wir sprechen dann von substantivischer Verwendung, wenn eine solche Konstruktion in der Regel mit Adjektiven nicht möglich ist. Beispiele sind die Verwendung des Pluralartikels mga [1 2] und die Verwendung des Adjektivs in Existenzphrasen [2 3]. Keine Substantive werden Attribute in Nominalphrasen, deren Kernwort entfallen ist {8-6.1 [8]}.

 
[1]Mahirap ang paglakad sa mga pilạy. Für die Lahmen ist das Laufen schwer.{A/P N/J}
[2]Sa Pilipinas may mga mayaman na hind  nagbabayad ng buwịs. In den Philippinen gibt es Reiche (reiche Leute), die keine Steuern bezahlen. {A/P N/J}
[3]Sa Pilipinas may mayayaman na hind  nagbabayad ng buwịs. In den Philippinen gibt es Reiche (reiche Leute), die keine Steuern bezahlen.{N/J/P}

9-3 Komparation der Adjektive

Zur Komparation (kaantasạn) der Adjektive werden verschiedene syntaktische und morphologische Werkzeuge verwendet. Daher sollte man die Komparationsformen als semantische Funktionen betrachten, die keine einheitliche Grammatik und kein Paradigma besitzen. Aus diesem Grund können zur Komparation auch Konstruktionen ohne Adjektive gezählt werden [16 23 26-32]. In den Sätzen [22b 26 28 30b 31] wird der Betroffene durch ein attributives Objunkt dargestellt, die Sätze sind subjektlos {13A-2323}. Wir folgen im Wesentlichen der Einteilung von { Aganan 1999 p. 44 ff.}.

 
(1) Vergleichsform: Gleichheit (Positiv) (hambingang magkatulad)
[1]ka-Kapangalan ko ang nanay niyạ. Seine Mutter hat den gleichen Vornamen wie ich. {J?N/ka-}
[2]sing-Singtapang ni A. Genau so tapfer wie A.{J/sing- P-C}
[3]kasịng-Kasịngkupad ng sus. So langsam wie eine Schnecke. {J/kasing- P-C}
[4]ga-Gabahay. So groß wie ein Haus. {J/N/ga-}
[5]gangga-Mga batọng ganggaelepạnte. Steine so groß wie Elefanten. {J/N/P/gangga-}
[6]ga- ka-Galangit kataas. So hoch wie der Himmel.{J/N/ga- J/ka-}
[7]gaga-Gagabutil na buhangin. So klein wie ein Sandkorn.{J/N/gaga- L N}

(2) Vergleichsform: Überschuss (Komparativ) (hambingang palamạng) {9A-301}
[8]sa, kayMatulin siyạ kay Pedro. Er ist schneller als Pedro. (Diese Form ohne kaysa kann nur verwendet werden, wenn kein Missverständnis möglich ist. In dem Satz Mabait siya kaysa sa akin. 'Er ist freundlicher als ich.' ist kaysa erforderlich, da der Satz Mabait siya sa akin. 'Er ist freundlich zu mir.' eine andere Bedeutung hat.) {J P-A}
[9]kaysạ Mataạs ang Mayọn kaysạ Taạl. Mayon ist höher als Taal.{O/kaysa N}
[10]kaysạ sa, kayMabaịt siyạ kaysạ kay Pedro. Er ist netter als Pedro. {O/kaysa P-A}
[11]mas ... sa, kay Mas magandạ siyạ kay Rosa. Sie ist hübscher als Rosa.{D/L0/mas J P-A}
[12]lalo ... kaysạLalong mahaba ang gabị kaysạ araw kung Disyẹmbre. Die Nächte im Dezember sind länger als die Tage.{D/lalo.L J O N}
[13]higịt ... kaysạ Higịt na matapang siyạ kaysạ akin. Er ist tapferer als ich.{D/higit L J O N}
[14]labis ... kaysạ Labis na magalịng kaysạ kay Bert si Ana. Ana ist besser als Bert.{D/labis L J O MA.A N}

(3) Vergleichsform: Mangel (hambingang pasahol)
[15]di-gaanọ tulad Di-gaanọng masarạp ang santọl tulad ng manggạ. Santolfrüchte schmecken weniger gut als Mangos. {D/di-gaano.L J D/tulad P-C}
[16]di-gasino tulad Di-gasinong kumain akọ tulad ng kapatịd ko. Ich habe weniger gegessen als mein Bruder. {D/di-gasino.L V D/tulad P-C}
[17]di-masyado Di-masyadong mahalagạ. Weniger wichtig. {D/di-masyado.L J}
[18]di-lubhạ Di-lubhạng mahalagạ. Weniger wichtig. {D/di-lubha.L J}

(4) Mäßigkeitsform (katamtaman)
[19]mẹdyo Mẹdyo masamạ ang aking pakiramdạm. Ich fühle mich etwas unwohl.{D/L0/medyo J}
[20]&&Mabuti-buti na ngayọn ang kanyạng kalagayan. Seine Situation heute ist mäßig gut. {J/&&}

(5) Superlativ (pasukdọl)
[21] {L}Matapang na matapang si Bert. Bert ist sehr tapfer.{J L J}
[22]napaka-[a] Napakagandạ. Sehr schön. [b] Napaka-ingay nilạ sa klase. Sie sind sehr laut in der Klasse. {13A-2323} {J/napaka-}
[23]lubh Lubhạng nakatutuw. Sehr amüsant (kann Freude machen).{D/lubha.L VA10/E}
[24]pinaka-Pinakamalakạs si D. sa lahạt ng mga manggagawa. D. ist der kräftigste der Arbeiter.{J/pinaka- [P-A]}
[25]pagka-&&-Pagkalakạs-lakạs. Sehr stark.{J?N}
[26]kayKay gandạ ni Maria. Wie hübsch Maria ist!{I?/kay N?}
[27]kay &&Kay baịt-baịt! Wie freundlich!{I?/kay X/&&}
[28]angAng gandạ ni Maria! Wie hübsch Maria ist! (Wir betrachten nichtkanonisches ang in [28 29] als proklitisches Adverb.){D/PC/ang N?}
[29]ang &&Ang gandạ-gandạ! Wie schön!{D/PC/ang X/&&}
[30]ano[a] Anọng lakị! Wie groß! [b] Anọng gandạ ni Maria! Wie hübsch Maria ist! {J/PI N}
[31]ka-&&-anKalakị-lakihạn ng mga bata. Die erhebliche Größe der Kinder. {N?/ka-&&-an}
[32]Weitere Wörter und Phrasen mit Wörtern wie totoọ oder ubod drücken semantisch eine Art Superlativ aus.

Die Tabelle zeigt, dass die Steigerungsformen in der Regel mit Präfixen oder Adverbien gebildet werden. Das spanische Lehnwortadverb mas [11] hat bei der Bildung des Komparativs weitgehend die indigenen Adverbien lalo, higịt und labis verdrängt [12-14], aber deren Syntax im Prinzip beibehalten. Der einzige Unterschied ist, dass mas als einsilbiges Wort {D/L0} keine Ligatur erhält {5-2.2 (2)}.


9-4 Die Bestandteile der Adjektivphrase

Adjektive können durch Objunkte, Adjunkte, Verben oder Adverbien ergänzt werden. Welche dieser Konstruktionen gewählt wird, ist lexikalisch-semantisch bedingt. Bildet die Adjektivphrase das Prädikat, so kann sie gespalten werden {9-4.2 [1-3]}. Dies erfolgt in Analogie zur Spaltung der Verbphrase als Prädikat {13-2.1.3}.


9-4.1 Objunktphrase in der Adjektivphrase

(1) Einige Adjektive werden durch Objunkte ergänzt; die Adjektivphrase beinhaltet eine Objunktphrase [1-4] {9A-411}. Häufig drücken diese Adjektive etwas Vergleichendes aus [1 2]. In der Regel ist das Objunkt semantisch erforderlich, um dem Adjektiv einen Sinn zu geben [1 2 4]; dann kennzeichnen wir das Adjektiv mit dem Schlüssel {JC}. Mit kay- und ka- werden Formen gebildet, die einen Ausruf oder einen Vergleich bezeichnen. Der entsprechende Gegenstand wird mit [nʌŋ] angeschlossen. Wir betrachten diese Ausdrücke als Adjektive, die durch ein Objunkt ergänzt werden [5 6].

Ein Adjektiv mit Objunkt kann attributiv in einer Nominal- oder Adjektivphrase verwendet werden. Wegen des nachfolgenden Objunktes werden diese Adjektive nachgestellt [6].

 
[1]Si Maria'y katulad ng kanyạng kapatịd. Maria ist ihrer Schwester sehr ähnlich. {9A-412}{P-J(JC P-C)}
[2]Gustọ kong malaya katulad ng mga ibon. {W Estranghera 3.6} Ich möchte frei sein wie die Vögel.{P-J(JC P-C)}
[3]Pun ng tubig ang baso. Das Glas ist voll mit Wasser.{P-J(J P-C)}
[4]Pun ng pasakit ang bawat araw. {W Damaso 4.3} Jeder Tag war voll von Kummer.{P-J(JC P-C)}
[5]Kaygandạ ng tanawin sa dagat. Wie schön ist der Blick aufs Meer.{P-J(JC P-C)}
[6]Gustọ ko ng sapatos na kapulạ ng panyọng iyọn. Ich möchte Schuhe so rot wie das Taschentuch da. {P-J(JC P-C)}
[7][a] Mahaba ng isạng metro ang patpạt. [b] Mahaba ng may isang metro ang patpạt. Der Stock ist (ungefähr) einen Meter lang. {4-3 (5)}

9-4.2 Adjunktphrase in der Adjektivphrase

Einige Adjektive werden durch Adjunkte ergänzt; die Adjektivphrase beinhaltet eine Adjunktphrase. Beispiele sind [1 2], weitere unter {9A-421}. Wenn das Adjunkt semantisch erforderlich ist, um dem Adjektiv einen Sinn zu geben [1 2], dann kennzeichnen wir das Adjektiv mit dem Schlüssel {JA}. Häufig sind Konstruktionen wie [3-6], die syntaktisch von einem Adjektiv mit Adjunktphrase gebildet werden, semantisch jedoch einer Nominalphrase gleichen.

 
[1]Ayon siyạ sa aking balak. Er stimmt unserem Plan zu (ist übereinstimmend mit).{P-J{JA P-A}
[2]Sawa na akọ sa iyọng mga kalokohan. Ich bin deine Dummheiten jetzt leid. {P-J{JA P-A}
[3][a] Kumain si Nena ng marami sa mga manggạ. [++] [b] Kumain si Nena ng marami sa manggạ. [0] Nena hat viele (von den) Mangos gegessen.{P-J(J P-A}
[4]Maaari ang alinmạn sa mga aklạt na itọ. Es kann irgendeines dieser Bücher sein. {P-J(JF P-A}
[5]Alịn sa mga bahay ang ịnyo? Welches der Häuser ist eures?{P-J(JI P-A}
[6]Isạ siyạ sa mga kasali ng sayạw. Er ist einer der Teilnehmer am Tanz. {ICS/J|PP|P-A}

9-4.3 Nominalphrase in der Adjektivphrase

Einige Adjektive können mit Substantiven verbunden werden, ohne dass eine Ligatur verwendet wird [1]. Bei der Steigerung können Substantive mit Ligatur angeschlossen werden [2] (Subjunkt).

 
[1]Panạy langgạm ang asukal. Der Zucker ist voll von Ameisen. (panay ist kein Attribut zu langgam. Ein Satz Langgam ang asukal ist semantisch falsch.)
[2]Gagabutil na buhangin. So klein wie ein Sandkorn.


9-4.4 Subjunkt in der Adjektivphrase

Bestimmte Adjektive können mit Verben verbunden werden [1 2]. Die Verben in der Adjektivphrase stehen im Infinitiv und werden in der Regel mit einer Ligatur mit dem Adjektiv verbunden [1b 2a 2b].

 
[1][a] Bawal pumasok. [b] Bawal silạng pumasok. (Ihnen ist der) Zutritt verboten.
[2][a] Marunong na sumulat si Pepe. [b] Marunong siyạng sumulat. Pepe (er) kann schreiben.
Weitere Beispiele {6A-6242}.

9-4.5 Adverb in der Adjektivphrase

Adverbien werden verwendet, um den Komparativ der filipinischen Adjektive zu bilden (Beispiele mas, lalo ...) {9-3 (2)}. Konstruktionen wie {10-3.1.2 [4 5]} sind Adjektive, die ein adverbial verwendetes Adjektiv als Attribut besitzen; sie erhalten eine Ligatur (außer in Fällen von Unverträglichkeit).


9-5 Die Adjektivphrase in einer übergeordneten Phrase

Adjektive können Prädikat oder Subjekt eines Satzes bilden [1 2] {2-4.7}; diese Sätze sind verblos. Weiterhin können Adjektive attributiv Substantiven zugeordnet werden [3] {8-7.1} und auch adverbial gebraucht werden [4] {10-2.4}. Nominalphrasen können wie Adjektivphrasen aussehen, wenn ihnen das Substantiv als Kernwort fehlt und ein attributives Adjektiv deshalb das Kernwort der Phrase zu sein scheint {8-6.1}.

 
[1]Magandạ ang bulaklạk. Die Blume ist schön. {P-P=P-J}
[2]Alịn sa mga kapatịd ang magandạ? Welche von den Schwestern ist hübsch?{P-S=P-J}
[3][a] Magandạng bahay. [b] Bahay na magandạ. Das schöne Haus.{P-N(J.L N)}
[4]Mabilịs na dumatịng ang kaibigan ko. Mein Freund kam schnell.{P-V(D/J L ..)}

9-5.1 Θ Adjektivphrase

In unserem Strukturmodell ist die Adjektivphrase eine Inhaltsphrase und kann wie folgt dargestellt werden.

 Adjektivphrase istAdjektivphrase enthält neben Adjektiv

[1]Prädikat {2-4.7}
[2]Subjekt {2-4.7}
[3]Subjunkt (Attribut zu Substantiv) {8-7.1}
[4]Adjektiv als Adverb {10-2.4}
[5]Objunkt als Argument oder Attribut {9-4.1}
[6]Adjunkt als Argument oder Attribut {9-4.2}
[7]Nominalphrase als Attribut {9-4.3 [1]}
[8]Subjunkt (Nominalphrase) als Attribut {9-4.3 [2]}
[9]Subjunkt (Verbphrase) als Attribut {9-4.4}
[10]Subjunkt (Adverb) als Attribut {9-4.5}

9-6 Numeralien

9-6.1 Kardinalzahlen

Die filipinischen Kardinalzahlen (Schlüssel {JN/C}, pamilang na patakarạn) können in folgender Tabelle dargestellt werden.

isạ = 1 labịng-isạ = 11  sandaạn = 100
dalawạ = 2 labịndalawạ = 12dalawamp = 20 dalawạng daạn = 200
tatlọ = 3 labịntatlọ = 13tatlump = 30 tatlọng daạn = 300
apat = 4 labịng-apat = 14apatnap = 40 apat na daạn = 400
limạ = 5 labịnlimạ = 15limamp = 50 limạng daạn = 500
anim = 6 labịng-anim = 16animnap = 60 anim na daạn = 600
pitọ = 7 labịmpitọ = 17pitump = 70 pitọng daạn = 700
walọ = 8 labịng-walọ = 18walump = 80 walọng daạn = 800
siyạm = 9 labịnsiyạm = 19siyamnap = 90 siyạm na daạn = 900
samp = 10   sanlibo = 1000
tatlọng libo't dalawạng daan at limampụ't pitọ = 3257 sang-angaw
 = 1 000 000

Die Zahlen sampụ bis siyamnapụ sind von einem Stamm pụ 'zehn' abgeleitet (|isa+ng+pu|, |siyam+na+pu|).


9-6.2 Ordinalzahlen

una = 1.
ikalawạ = 2. pangalawạ = 2.
ikatlọ = 3. pangatlọ = 3.
ikaapat = 4. pang-apat = 4.
ikalimạ = 5. panlimạ = 5.
ikaanim = 6. pang-anim = 6.
ikapitọ = 7. pampitọ = 7.
ikawalọ = 8. pangwalọ = 8.
ikasiyạm = 9. pansiyạm = 9.
ikasamp = 10. pansamp = 10.
ikalabịng-isạ = 11.
ikasandaạn = 100.
 

Ordinalzahlen (Schlüssel {JN/O}, pamilang na panunuran) werden mit den Präfixen ika- oder pang- gebildet. ika- ist etwas formeller und wird stets in Aufzählungen verwendet. pang- wird vorwiegend für kleinere Zahlen gebraucht. Zu den Ordinalzahlen gehören die Interrogativadjektive ikailạn, pang-ilạn.

Es kommen unregelmäßige Bildungen und Lautänderungen vor. Für 'erster' wird das spanische Lehnwort una verwendet. pangalawạ und pangatlọ folgen nicht den Regeln der Lautänderung {14-2.5.2 (3)}.

Ordinalzahlen werden für Datum und Uhrzeit verwendet {9-6.6}. Zur Schreibung von Ordinalzahlen in Ziffern siehe {9A-621}.


9-6.3 Bruchzahlen

Bruchzahlen (Schlüssel {JN/F}, pamilang na pamahagi) werden durch die Vorsilbe ka- [1 2] oder sangka- ausgedrückt [3]. Statt dieser Formen können auch die ika- Formen der Ordnungszahlen für Bruchteile verwendet werden [5]. Für 'von Hundert (Prozent, %)' wird das Wort bahagdạn verwendet [6].

 
[1]Kaapat (1/4). Ein Viertel. Kalimạ (1/5). Ein Fünftel.Regelmäßig
[2][a] Kalahati (1/2). Ein Halb. [b] Katlọ (1/3). Ein Drittel. [c] Kapat (1/4). Ein Viertel. [d] Kanim (1/6). Ein Sechstel. [e] Kapul (1/10). Ein Zehntel.Unregelmäßig
[3]Sangkalimạ (1/5). Ein Fünftel.
[4][a] Anim na kapitọ (6/7). Sechs Siebentel. [b] Limạng-kawalọ (5/8). Fünf Achtel.
[5][a] Ikatlọ (1/3). Ein Drittel. [b] Ikasamp (1/10). Ein Zehntel.
[6]Dalawampụng bahagdạn (20 %). Zwanzig Prozent.

9-6.4 Die spanischen Zahlen

Häufig werden spanische Kardinalzahlen verwendet, besonders bei Uhrzeitangaben und für Geldbeträge. Dabei wird die Orthografie dem Filipino angepasst.

uno, una = 1ọnse = 11  siyẹnto = 100
dos = 2dose = 12beinte, bẹnte = 20 dos siyẹntos = 200
tres = 3trese = 13treinta, trẹnta = 30 tres siyẹntos = 300
kuwạdro = 4katọrse = 14kuwarẹnta = 40 kuwạdro siyẹntos = 400
sịnko = 5kịnse = 15sinkuwẹnta = 50 sịnko siyẹntos = 500
seis = 6disiseis = 16sesẹnta = 60 seis siyẹntos = 600
siyete = 7disisiyete = 17setẹnta = 70 siyete siyẹntos = 700
ọtso = 8disiọtso = 18otsẹnta = 80 ọtso siyẹntos = 800
nuwebe = 9disinuwebe = 19nobẹnta = 90 nuwebe siyẹntos = 900
diyẹs = 10   mil = 1000
tres kuwarẹnta = 3.40 PHP     a las sịnko kuwarẹnta = 17.40 Uhrmilyọn = 1 000 000


9-6.5 Numeralien mit Präfixen

In Zusammenhang mit Zahlen werden mit Präfixen [1-8], Silben- [9] oder Stammdoppelung [10] folgende Formen gebildet (jedoch nicht von allen Zahlen):

 
[1]ika-OrdnungszahlIka-apat. Vierter.{JN/O}
[2]ka-BruchteilAnim na kapitọ (6/7). Sechs Siebentel.
[3]mag-TeilenMag-apat. In vier Teile teilen.{VA00}
[4]maka- Vielfaches[a] Makaapat. Vierfach, viermal. [b] Makailạn mehrfach, mehrmals.{DN}
[5]mang-Zu jeMangdaạn. Zu je Hundert.{JN}
[6]pang-OrdnungszahlPang-apat. Vierter.{JN/O}
[7]sangka-BruchteilSangkalimạ (1/5). Ein Fünftel.
[8]tig-Distributivzahl Tig-isạ. Jeweils ein, ein(en) für jeden.{JN}
[9]{&..}Distributivzahl[a] Iisạ. Nur einer. [b] Tatatlọ. Nur drei.{JN}
[10]{..&&}[a] Isạ-isạ. Einer nach dem anderen. [b] Dala-dalawạ. Zu je zweien. {JN}

9-6.6 Datum und Uhrzeit

Das gesprochene Datum wird mit Ordinalzahlen mit Präfix ika- gebildet [1]. Die Wörter für die Monate sind spanische Lehnwörter. Seltener werden für die Tagesangabe die spanischen Zahlen mit Präfix a- verwendet [2]. Häufig wird das Datum in englischer Sprache gebildet, besonders, wenn die Jahreszahl hinzugefügt wird. Zur Schreibung von Datum und Uhrzeit in Ziffern siehe {9A-621}.

 
[1]Ikalabịng-limạ ng Enero 15. Januar.
[2][a] A-tres ng Mayo   3. Mai.   [b] A-ọnse ng buwạng kasalukuyan   11. dieses Monats.

Bei der Uhrzeit werden zur Stundenangabe Ordnungszahlen mit ika- verwendet, ein (und dreizehn) Uhr ist unang oras, die anderen Stunden ohne Zusatz für Stunde. Für die Minuten werden Kardinalzahlen verwendet, sie werden mit at ... minuto der Stundenzahl nachgestellt. Für die halbe Stunde ist at kalahati gebräuchlich. In Filipino ist die 24-Stunden-Zählung noch nicht eingeführt. Stattdessen zählt man wie folgt:

00:00 - 00:59 Uhr???...
01:00 - 01:59 Uhrnang madalịng araw (n.m.a.)
nang umaga (n.u.)
Unang oras nang madalịng araw (01:00 Uhr)
02:00 - 11:59 Uhrnang madalịng araw (n.m.a.)
nang umaga
Ikawalọ nang umaga (08:00 Uhr).
Ikalabịng-isạ at kalahati nang umaga (11:30 Uhr)
12:00 - 12:59 Uhrnang tanghali (n.t.) Ikalabịndalawạ nang tanghali (12:00 Uhr)
13:00 - 17:59 Uhrnang hapon (n.h.) Unang oras at limampụng minuto nang hapon (13:50 Uhr).
Ikalimạ at labinlimạng minuto nang hapon (17:15 Uhr)
18:00 - 23:59 Uhrnang gabị (n.g.)Ikasiyam at sampụng minuto nang gabị (21:10 Uhr)
24:00nang hatinggabị (n.hg.)Ikalabindalawa nang hatinggabị (24:00 Uhr)

Die Zusätze wie nang umaga sind vermutlich dem 'a.m.' und 'p.m.' nachempfunden, werden jedoch wenig systematisch verwendet. In der Regel wird <ng> statt <nang> geschrieben, was vermutlich falsch ist, da es sich nicht um '6 des Abends', sondern um '6 wenn Abend ist' handelt (die Schreibweise <ng> beim Datum ist richtig).

Häufiger werden jedoch spanische Zeitangaben verwendet [3]. Das ist verständlich, da die Spanier die Uhrzeit in den Philippinen eingeführt haben, und die filipinischen Zeitangaben von den spanischen abgeleitet sind. Bei Bedarf werden die filipinischen Tageszeitangaben nachgefügt [4]. Ein der Uhrzeit vorangestelltes mga drückt aus, dass die Zeit nur ungefähr gemeint ist [5]. Dem Präfix ika- kann bei Datum- und Uhrzeitangaben das Präfix pang- vorangestellt werden [6].

 
[3][a] A la una. Ein Uhr. [b] Alas tres kuwarẹnta. Drei Uhr vierzig. [c] Alas ọtso y medya. Halb neun Uhr (eine halbe Stunde nach acht Uhr). [d] Alas diyes y kuwạrto. Zehn Uhr fünfzehn.
[4]A la una ng hapon. 13:00 Uhr.
[5]Mga ikatlọ, mga alas tres. Ungefähr um drei (oder fünfzehn) Uhr.
[6]Pang-ikalimạ nang hapon. 17:00 Uhr.

9-6.7 Unbestimmte Numeralien

Unter unbestimmten Numeralien (pamparami) versteht man eine Gruppe von Ausdrücken, die eine nicht zahlenmäßige Mengenaussage machen. Ähnlich wie im Deutschen, finden wir im Filipino eine Anzahl grammatischer Möglichkeit, dies auszudrücken [1-4]. Unbestimmte Numeralien können auch adverbial gebraucht werden [5].

 
[1]Buọng bayan. Das ganze Dorf. Kauntịng asịn. Wenig Salz. Maraming pera. Viel Geld. Ilạng batang lalaki. Ein paar Jungen. {P-N(J N)}
[2]Kulang ang pera. Es fehlt Geld. [Das Geld ist zu wenig.]{P-P=P-J}
[3]Lahạt ng pera. Das ganze Geld [die Gänze vom Geld]. {P-N(N P-C)}
[4]Tapos na ang lahạt ng trabaho. Die ganze Arbeit ist getan.{P-N(N P-C)}
[5]Tapos nang lahạt ang trabaho. Die Arbeit ist schon ganz getan.{11-8}

9-7 Präpositionen und ihre Phrasen

9-7.1 Präpositionen

(1) Es gibt eine Gruppe von Wörtern, die in der Regel einer Adjunktphrase mit sa vorangestellt werden. Sie haben lokative, temporale, kausale oder modale Bedeutung. Da das Bestimmungswort der Adjunktphrase sa eine sehr breite und schwache semantische Funktion hat, dienen diese Präpositionen (Schlüssel {O}, pang-ukol) in erster Linie dazu, eine Adjunktphrase näher zu präzisieren. Weiterhin können die Präpositionen statt mit einer Adjunktphrase mit Adverbien und Substantiven Phrasen bilden. Die Präpositionen haben spezifischen semantischen Inhalt {9-7.2 [1-9]}.

Liste von Präpositionen {9A-711}.

(2) Die filipinischen Präpositionen sind in der Regel zweisilbige Stammwörter. Einige wenige, darunter para, haben keine Wortfamilie; die meisten jedoch bilden Wortfamilien. Auffallend häufig sind in diesen Wortfamilien Verben, die eine Adjunktphrase als Argument besitzen bzw. Passivverben, deren Subjekt A-Fokus besitzt.

Einige der Präpositionen bilden wortgleiche Adverbien, Adjektive oder Substantive. Auch können einige Präpositionen als Konjunktion dienen, wobei die Übergänge fließend sind.


9-7.2 Präpositionalphrasen

(1) Die Präpositionalphrase (pariralang pang-ukol) mit dem Schlüssel {P-O} ist eine Inhaltsphrase mit der Präposition als Kernwort. In der Präpositionalphrase besitzt das Kernwort stets ein Attribut, die Präposition allein wird nicht verwendet. Am häufigsten ist dies eine Adjunktphrase mit sa [1-6 7a]. Auch kann eine Adverbphrase [7b 8] oder eine Nominalphrase [9] das Attribut bilden. Die Präposition steht am Beginn ihrer Phrase; Präpositionen sind trotzdem keine proklitischen Kurzwörter, da sie keine Kurzwörter sind.

Zwischen Präposition und ihrem Attribut steht keine Ligatur (Ausnahme hanggạng).

 
[1]Wal siyạng pakialạm kung anumạn ang sasabihin ng ibạng tao tungkọl sa kanyạ. {W Estranghera 3.2} Es macht ihr nichts aus, was die anderen Leute über sie reden werden.{P-0=P-O(O P-A)}
[2]... sumisilip pa rin ang bagong pag-asa para sa kanyạ. {W Estranghera 3.10} ... neue Hoffnung keimt (sieht durchs Schlüsselloch) auch für sie. (Die Phrase para sa kanya ist syntaktisch eine Disjunktphrase, semantisch jedoch ein Attribut zu pag-asa.){P-0=P-O(O P-A)}
[3]Makakausap silạ ukol sa kanyạng mga sinusulat. Sie werden über das sprechen können, was sie schreibt. [{13A-5213 Σ}] (Die Phrase ukol sa ... ist syntaktisch eine Disjunktphrase, kann jedoch semantisch als ein Argument des Verbes angesehen werden.){P-0=P-O(O P-A)}
[4]Sa pinakakomedọr, may isạng malakịng mesa na para sa lahạt. {W Anak ng Lupa 3.4} Im Essraum gibt es einen großen Tisch für alle. {P-L=P-O(O P-A)}
[5]Tungkọl sa aking gawi ang pangaral niyạ. Seine Gardinenpredigt ging über mein Benehmen.{P-P=P-O(O P-A)}
[6]Ayaw ko munang isipin ang tungkọl sa pag-aasawa. { Perdon 2003 p. 84} Ich möchte noch nicht ans Heiraten denken. {P-S=P-O(O P-A)}
[7][a] Buhat sa isạng linggọ. [b] Buhat noọng isạng linggọ. Ab nächster Woche. Seit letzter Woche.
[8]Mul kaninang umaga. Seit heute Morgen.{P-O(O D)}
[9]Bilang sagọt, itinaạs ni Tan Sua ang malakịng kamạy. {W Nanyang 11.14} Als Antwort erhob Tan Sua seine große Hand. {P-0=P-O(O N)}
[10]Tungkọl sa kọtse kamị nag-away. [++/0] Wir haben uns über Autos gestritten.

(2) Die Mehrzahl der Präpositionalphrasen stehen unabhängig im Satz und sind damit Disjunktphrasen [1 9] {5-3}. Dazu gehören ebenfalls Phrasen, die syntaktisch unabhängig sind, jedoch eine semantische Abhängigkeit von einer anderen Phrase besitzen {5-3 (3)}. Diese Abhängigkeit kann zu einem Substantiv [2] bestehen oder zu einem Verb, so dass die Phrase wie ein Argument des Verbes erscheint [3].
Unabhängige Präpositionalphrasen stehen vorzugsweise am Satzanfang und erhalten auch an anderer Position kein Bestimmungswort.

Daneben werden Präpositionalphrasen mit Ligatur als Attribute zu Substantiven verwendet [4] {8-7.6 (3)}. Nur in wenigen Fällen sind Präpositionalphrasen Prädikat des Satzes [5] und noch seltener dessen Subjekt [6] {2-4.7 (3)}.

Im Anhang {9A-721} wird die Häufigkeit einiger Präpositionalphrasen dargestellt.
Interklitkonstruktionen mit Präpositionalphrasen als Bezugswort sind selten [10].

(3) Präpositionen können durch enklitische Adverbien ergänzt werden und dienen dann als Bezugswort eines Adverbinterklits [11]. Diese Adverbien sind stets ein zweites Attribut in der Präpositionalphrase neben den oben genannten Phrasen bzw. Teilsätzen. Ein Subjektinterklit wird nicht gebildet [12b].

 
[11]... para rin sa aking kapakanạn. {W Estranghera 3.8} ... auch zu meinem Nutzen.{P-O(ICD)}
[12][a] Ukol sa kanyạng mga sinusulat makakausap silạ. [0] [b] Ukol sila(ng) sa kanyang mga sinusulat makakausap. Sie werden über das sprechen können, was sie schreibt. (Vgl. [3], in [12b] ist ein Subjektinterklit mit ukol als Bezugswort nicht möglich.){P-O(ICS)}
[13][a] Pumuntạ sa lungsọd ang binata galing sa maliịt na nayon niyạ. [b] Pumuntạ sa lungsọd ang binata galing sa maliịt niyạng nayon. [c] Pumunta sa lungsod galing niya(ng) sa maliit nayon ang binata. Der junge Mann ging von seinem kleinen Dorf in die Stadt. (In [13a 13b] ist das attributive Pronomen niya Teil der Adjunktphrase, deshalb ist Satz [13b] grammatikalisch (das Attribut maliit ist Interklitbezugswort). [13c] ist ungrammatikalisch, da niya Bestandteil der Adjunktphrase ist und seine Phrase nicht verlassen kann.)

(4) Da zu Präpositionen wortgleiche Substantive, Adjektive und und Konkunktionen gebildet werden, ist eine Abgrenzung erforderlich.

 
[14]Galing siyạ sa Maynila. Er kommt aus Manila.{P-P=P-J}
[15]Nag-aalaga siyạ ng baboy, bukod sa nagtatrabaho siyạ sa bukid. Er züchtet Schweine und arbeitet daneben auf dem Feld.
[16]Maliban kung may pera si Rosa, hind tayo makakapasok sa sine. Außer, wenn Rosa Geld hat (wenn R. kein Geld hat), können wir nicht ins Kino gehen.

Präpositionen und ihre Phrasen {9A-722 }.


9-7.3 Θ Präpositionsphrase im Strukturmodell

(1) In unserem Strukturmodell ist die Präpositionsphrase eine Inhaltsphrase und kann wie folgt dargestellt werden.

 Präpositionsphrase ist Präpositionsphrase enthält neben der Präposition

[1]Disjunkt {5-3}
[2]Subjunkt (Attribut zu Substantiv) {8-7.6 (3)}
[3]Prädikat {2-4.7 (3)}
[4]Subjekt {2-4.7 (3)}
[5]Adjunktphrase {4-5 (4)}
[6]Adverbphrase
[7]Nominalphrase {8-7.6 (3)}

(2) Syntaktisch zeigen Präpositionsphrasen zwei Besonderheiten:


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_J.htm
17. April 2010 / 06. Juli 2016

Die filipinische Sprache - Ende 9 Adjektive

Seitenanfang   9A   Syntax   Titelseite Filipino   Fisyntag