10A Anhang zu Adverbien
(Datei 10A/2)

{10A-411}   Potenzialadverbien: Syntaktische Ähnlichkeit mit anderen Adverbien

 
[1]puwede Puwede siyạng pumarito. Er kann herkommen. {DP}
[2]Hind siyạ puwedeng pumarito. Er kann nicht herkommen. {DP}
[3]kalimitan Kalimitan siyạng pumaparito. Er kommt regelmäßig hier her. {D}
[4]Hind siyạ kalimitang pumaparito. Er kommt nicht regelmäßig hier her. {D}
[5]mabilịs Mabilịs siyạng pumarito. Er ist schnell hergekommen. {D/J}
[6]Hind siyạ mabilịs na pumarito. Er ist nicht schnell hergekommen.{D/J}

{10A-412 }   Potenzialadverbien (Modalwörter)

(1) Unsere Darstellung der Potenzialadverbien beginnt damit, dass wir sie als Adverbien sehen, die Verben ergänzen. Sie haben keine Verbeigenschaften und sind daher keine Verben. In dieser Betrachtung wird ausgeschlossen, dass sie neben dem Verb stehen oder eine Kernphrase in einem zweiten Teilsatz bilden. Da das Subjekt zwischen Potenzialadverb und Verb gesetzt werden kann (Interpotenzial in Analogie zu Interklit), werden diese Sätze zu Nicht-Regelsätzen, bleiben jedoch einfache Sätze mit nur einem Prädikat {10A-441 Θ}. Da wir Potenzialadverbien nicht als Verben betrachten, können sie keine Raising-Konstruktionen bilden (vgl. {13A-541 }. Das Potenzialadverb gustọ besitzt einen Komparativ mas gustọ {10A-417 [13]}, während Verben keinen Komparativ bilden. Potenzialadverbien stehen stets vor dem Verb, während im Allgemeinen Adverbien vor und nach dem Verb stehen. Andererseits gibt es bestimmte andere adverbiale Konstruktionen, bei denen stets das Adverb vor dem Verb stehen muss {6-6.2.5 [6-8]}.

(2) Bei { Bloomfield 1917} werden Konstruktionen mit Modalwörtern in § 266 ff. als 'absolute complements' bezeichnet, die eine Untergruppe der 'absolute attributes' und daher keine Prädikate sind. Dazu gehören dort ibig, gustọ, ayaw, dapat und sukat. Aus der Übersetzung folgt, dass sie mit Sicherheit nicht als Verben betrachtet werden (Beispiel: ibig 'desired').

(3) Bei { Lopez 1941 p. 199 ff.} werden die Modalwörter als 'Auxiliary Verbs' bezeichnet. Außer Beispielsätzen finden sich wenig Angaben zu ihrer Grammatik.

(4) Bei { Schachter 1972 pp. 261-273} werden die Modalwörter in 'Chapter 4 Adjectivals' behandelt und 'may be called pseudo-verbs', da sie 'verb-like meanings' haben (vermutlich in der englischen Sprache).

(5) Bei { Kroeger 1991 p. 205 ff.} werden die Modalwörter als 'Modal verbs' oder 'Modals' bezeichnet: 'These predicates differ from normal verbs in several respects. They are morphologically defective, accepting neither voice nor aspect marking affixation, and (with a single exception) allow no variation in subject-selection'. So stehen also zwei, wenn auch unterschiedliche Verben als zwei Prädikate nebeneinander, zunächst in zwei Teilsätzen, die durch einen Vorgang 'Clause Reduction' in einem Satz vereinigt werden (Kroeger stellt fest, dass in vielen Fällen die Konstruktion nur ein Satz ist).

Ein besonderer Abschnitt bei { Kroeger 1991 p. 169 ff.} befasst sich mit huwạg, das als 'Auxiliary' von den 'Modal verbs' abgesondert wird.

(6) Bei { Romero 2004 vol. 1 p. 109, 112} werden die Formen gustọ und kailangan als verkürzte Verbformen der Verben gustuhịn und kailanganin betrachtet (und ayaw wird ebenfalls mit einem -in Verb verglichen). Damit werden deren Konstruktionen zu verbundenen Verben {6-7.5}. Wir schließen uns dieser Meinung nicht an,

(7) In den Sprachlehrgängen von { Ramos 1985 p. 123} und { Castle 2000 p. 150} werden die Modalwörter als 'pseudo-verbs' betrachtet.

(8) Für unsere Zwecke ist es weniger wichtig, welcher morphologischen Wortart die Modalwörter angehören. Hauptsächlich haben wir ihre syntaktische Funktion zu betrachten, wobei sich zwei Ansätze gegenüberstehen.


{10A-413}   Futursätze mit huwag

Das Potenzialadverb huwạg wird in verneinten Imperativsätzen verwendet {13-2.2.5 [11]}. Daher wird in Verbindung mit huwạg der Infinitiv verwendet [4a]. Häufig wird jedoch das Futur vorgezogen [1-3 4b]. In Satz [5] macht die Verwendung des Futur das Verbot schwächer und entspricht fast einer Bitte.

 
[1]Sabi ni Inạ dati kahit gaanọ kabigạt ang problema huwạg daw susuko ... {W Material Girl 3.12} Früher sagte Mutter, wie schwer die Probleme auch immer sind, man darf nicht aufgeben ...
[2]At huwạg na huwạg ka na ring maghahatịd ng sulat ... {W Suyuan 5.10} Und nimm auf keinen Fall die Briefe mit (begleite sie).
[3]Huwạg mo nang sisihin ang sarili mo. {W Suyuan 5.10} Und bemitleide dich nicht selbst (bereue dein Eigenes).
[4][a] A Song, huwạg kang makialạm! {W Nanyang 11.8} A Song, misch dich da nicht ein! [b] Huwạg na huwạg makikialạm sa usapịn ng matatand ang mga bata. {W Nanyang 11.9} Kinder dürfen sich niemals in die Angelegenheiten Erwachsener einmischen.
[5]Huwạg kayọng magagalit. Werdet nicht gleich ärgerlich. (Huwag with the future tense sometimes makes the prohibition milder and even equivalent to a request { LJE huwag}.)

{10A-414}   Potenzialadverbien und deren syntaktische Konstruktionen

Übersichtstabelle

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Potenzialadaverbien zusammengestellt, die Spalten 'Echtes DP' beziehen sich auf ihre eigentliche Verwendung als Potentialadverbien. Die Reihenfolge der Tabellenzeilen entspricht der Skala des nominalen Verhaltens. Oben befinden sich die Potenzialadverbien mit nichtnominalem Verhalten {DP/NN}, unten die mit nominalem Verhalten {DP/N}. Die rechten Spalten 'Substantiv, Adjektiv' und 'Adverb' bezeichnen den Gebrauch der Potenzialadverbien als Substantive, Adjektive und Adverbien.

Echtes DPSubstantiv AdjektivAdverb
{DP/NN}{DP/N}mit P-Cmit P-S mit P-Ain P-A/E
Prototyp{10-4.1 [1]} {10-4.1 [2]} {10A-422 Σ} {10A-423 Σ} {10A-424 Σ} {10A-425 Σ} {10-4.3 [1] und [2]}

maaari[1 2]. ....[3 4][5]
puwede[6]. ....[7 8]
huwạg[9 10].. ...{13-2.2.5 [19]}
dapat[11 12]. ....
ayaw {*}[1][3][5][6][8]
kailangan {*}[1][10][14][15]. [17][22]
alạm[16][15].
ibig[19] [18]...
gustọ {*}[13] [4][16][19].[21]..
nais.[22 23] ...
Substantive wie kaya [26 27] {10-4.2 (5)}, ugali [28 29] und hilig können als nominale Potenzialadverbien verwendet werden.
{*}   Nummern der Beispielsätze beziehen sich auf {10A-415} (ayaw), {10A-416} (kailangan) bzw. {10A-417} (gusto).

Beispielsätze

 
[1]maaariMaaari ka nang umuw. Du kannst jetzt gehen. {DP/NN L}
[2]Wal ni sinumạng tao ang maaari kong malapitan. {W Damaso 4.3} Keine Menschenseele konnte ich ansprechen. {10-4.1.3 [23]} {DP/NN L}
[3]Pumarito ka kung maaari. Komm her, wenn möglich. {J}
[4]Siyạ'y maaaring pangulo. Er ist ein potentieller Präsident.{J}
[5]Maaaring nasa bahay siyạ. Es kann sein, dass sie im Haus ist.{D}
[6]puwede Bak namạn puwedeng mag-usap muna tayo kahit sandal. {W Suyuan 5.6} Können wir eben einen Augenblick miteinander reden.{DP/NN L}
[7]Puwede sa akin ang librọng iyạn. Kann ich bitte das Buch da haben.{J}
[8]Hind ng palạ puwede. {W Madaling Araw 3.12} Das kann es doch nicht geben. Das kann nicht wahr sein.{J}
[9]huwạg Huwạg kayọng mabahala mga anạk. {W Äsop 3.4.2} Macht euch keine Sorgen, Kinder.{DP/NN L}
[10]Kumain nang mabuti upang huwạg magkasakịt. Esst gut, damit ihr nicht krank werdet. {DP/NN  L }
[11]dapat Sabi ng Nanay ko, dapat daw ingatan ko ang pera. {W Piso 3.4} Meine Mutter hat gesagt, ich muss gut auf das Geld aufpassen.{DP/NN}
[12]Dapat kumain ang mga bata upang lumakị. Kinder müssen essen um zu wachsen. {DP/NN  L }
[13]ayaw Beispielsätze mit ayaw {10A-415}.
[14]kailangan Beispielsätze mit kailangan {10A-416}.
[15]alạm Alạm kong magluto ng pansịt. Ich kann Nudeln kochen.{DP/N L}
[16]Alạm akọng magluto ng pansịt. [-] Ich kann Nudeln kochen.{DP/NN L}
[17]Ang tanging alạm ko lamang ay malayo na ang loọb niyạ sa akin. Das einzige, was ich weiß, ist, dass ihre Gedanken weit weg von mir sind. {2A-494 Σ}{N}
Weitere Beispielsätze mit alạm {6A-634}.
[18]ibig [a] Hind ibig na mag-aral ni Pedro ng Filipino. [b] Hind ibig mag-aral ni Pedro ng Filipino. [0] Pedro will kein Filipino lernen.{DP/N}
[19]Ibig mag-aral ng Filipino si Pedro. [0] Pedro will Filipino lernen.{DP/NN  L }
[20]Magsimbạ ang aking ibig. Ich gehe gern zur Kirche.{N}
[21]gustọ Beispielsätze mit gustọ {10A-417}.
[22]nais Nais kong magịng doktọr. Ich möchte Arzt werden. {DP/N L}
[23]Hind ko nais magịng doktọr. [0] Ich möchte nicht Arzt werden. {DP/N  L }
[24][a] Malakịng bahay ang aking nais. [b] Malakịng bahay ang nais ko. Ich wünsche mir ein großes Haus. {N}
[25]Magtrabaho ang aking nais. Ich möchte arbeiten.{N}
[26]kaya Hind na natin kayang gumalạw pa ng kahit isạng pulgada man lang. {W Madaling Araw 3.2} Wir konnten uns nicht um auch nur einen einzigen Zoll bewegen.{DP/N}
[27]Kayang bumilị ng bagong kọtse si Manuel. Manuel kann ein neues Auto kaufen.{D/J?}
[28]ugali Ugali ni Lindang tumakbọ sa umaga. Üblicherweise läuft Linda morgens.{DP/N}
[29]Ugaling tumakbọ si Linda sa umaga. Üblicherweise läuft Linda morgens.{D}

Kann ein Potenzialadverb nominal und nichtnominal verwendet werden, so wird häufig die nominale Konstruktion in Verbindung mit Personalpronomen vorgezogen [30|31].

 
[30]Kailangan kong mag-aral. Ich muss lernen.{DP/N}
[31]Kailangang mag-aral si Kiko. Kiko muss lernen.{DP/NN}

{10A-415}   Syntaktische Konstruktionen mit ayaw

 
Potenzialadverb mit nichtnominalem Verhalten (selten)
[1]Ayaw siyạng sumunọd. Er mag nicht nachkommen.{DP/NN L}
[2]Ayaw siyạng uminọm ng gatas. Er mag keine Milch trinken.{DP/NN L}
Potenzialadverb mit nominalem Verhalten
[3][a] Ayaw niyạng sumunọd. Er mag nicht nachkommen. [b] Ayokong sumunọd. Ich mag nicht nachkommen. {DP/N L}
[4]Ayaw niyạ akọng payagang umalịs. Sie mochte mir nicht erlauben wegzugehen. [{13A-5311 Σ}] {DP/N L}
Substantiv als Prädikat in subjektlosem Satz mit Objunkt
[5]Ayaw ko ng kẹndi. Ich mag keine Bonbons. {N/DP}
Substantiv als Prädikat in Satz mit Subjekt
[6][a] Ayaw ko ang kẹnding itọ. Ich mag das Bonbon nicht. [b] Ayaw ko ang pansịt. [-] Ich mag keine Nudeln.{N/DP}
[7][a] Ayoko si Ana. [+] Ich mag Ana nicht. [b] Bakit ayaw mo si Charina? Warum magst du Charina nicht? {N/DP}
Substantiv als Prädikat in subjektlosem Satz mit Adjunkt
[8][a] Ayoko kay Ana. [++] [b] Ayoko ni Ana. Ich mag Ana nicht. [c] Ayoko sa kanyạ. [d] Ayoko niya. Ich mag sie nicht. {10A-424 Σ} {N/DP}
Substantivisches Potenzialadverb als Subjekt (selten)
[9]Magsimbạ ang aking ayaw. [-] Ich mag nicht zur Kirche gehen. {10A-425 [13]} {N/DP}

{10A-416}   Syntaktische Konstruktionen mit kailangan

 
Potenzialadverb mit nichtnominalem Verhalten
[1][a] Kailangang umalịs na ang bata. [++] [b] Kailangan umalịs na ang bata. [0] Das Kind muss jetzt gehen.{DP/NN.L}
[2][a] Hind akọ kailangang maligo araw-araw. [+] [b] Hind kailangan akọng maligo araw-araw. [0] [c] Hind tayo kailangang maligo araw-araw. [0] [d] Hind kailangan tayong maligo araw-araw. [0] Ich muss (wir müssen) nicht täglich baden. (Vgl. [10 11].) {DP/NN L}
[3]... at kailangang magịng dinamiko ang ating wika. {W Javier 3.7} Unsere Sprache muss dynamisch werden. {DP/NN.L}
[4]Kailangang lumikas na tayo rito ... {W Äsop 3.4.2} Wir müssen von hier wegziehen ...{DP/NN.L}
[5]Kailangang mabilịs ka kumilos, ... {W Material Girl 3.3} Du musst dich schnell bewegen ...{DP/NN.L}
[6][a] Kailangang magtanịm ng gulay sinạ Ben. [++] [b] Sinạ Ben ay kailangang magtanịm ng gulay. [+] { Kroeger 1991 p. 153} It is necessary for Ben and the others to plant vegetables. (Vgl. [21].){DP/NN.L}
Potenzialadverb mit nominalem Verhalten
[7]Kailangang sundịn ng bata ang kaniyạng magulang. Das Kind muss den Eltern gehorchen. {DP/N.L}
[8]Kailangan sundịn ng bata ang kaniyạng magulang. Das Kind muss den Eltern gehorchen. {DP/N  L }
[9]Kailangan mong magbayad ng pilak. {W Gubat 3.3} Du musst mit Silber bezahlen.{DP/N.L}
[10][a] Hind ko kailangang maligo araw-araw. [++] [b] Hind kailangan kong maligo araw-araw. [+] Ich muss nicht täglich baden. {DP/N.L}
[11][a] Hind natin kailangang maligo araw-araw. [b] Hindi kailangan nating maligo araw-araw. Wir müssen nicht täglich baden.{DP/N.L}
[12][a] Hind mo na kailangang isipin iyọn. {W Samadhi 4.4} [b] Hind na kailangan ni Samadhi na isipin iyọn. So was brauchst du (braucht Samadhi) jetzt nicht zu denken. (In [12b] hindi na ist na enklitisches Adverb.) {DP/N.L}
[13]Kailangan tawagin ko ang aking mga kapit-bahay. {W Äsop 3.4.1} Ich muss meine Nachbarn rufen. {DP/N  L }
Substantiv als Prädikat in subjektlosem Satz mit Objunkt
[14]Kailangan ko ng sapatos. Ich brauche Schuhe. {N}
Substantiv (oder Adjektiv?) als Prädikat in Satz mit Subjekt
[15]Hind namin kailangan ang isạng tulad mong walạng pagmamahạl sa sariling any. {W Äsop 3.2.3} So einen wie dich brauchen wir nicht, der die Seinen nicht mag. {N}
[16]Kailangan ko ang tulong mo. Ich brauche deine Hilfe.{N}
Substantiv in Existenzphrase
[17]Sino ang may kailangan ng tulong ko? Wer braucht meine Hilfe?{N}
Substantivisches Potenzialadverb als Subjekt
[18]Magtrabaho ang ating kailangan. Wir müssen arbeiten. {10-4.2 [8]} {N}
Substantiv oder Adjektiv
[19]Kailangan ang pagpasok sa paaralạn. Der Schulbesuch ist notwendig.{N ? J}
[20]Kailangan ang isạng pangkạt ng mga mananaliksịk at dalubhasa sa wika ... {W Javier 3.7} Erforderlich ist eine Gruppe von Forschern und Sprachfachleuten ...{N ? J}
[21]Kailangang sinạ Ben ay magtanịm ng gulay. [+] { Kroeger 1991 p. 153} It is necessary for Ben and the others to plant vegetables. {10A-419 Σ}{J}
Attributives Adjektiv zu Substantiv
[22][a] Isạng kailangang kondisiyon. Eine notwendige Bedingung. [b] Mga katangiang kailangan sa isạng lider. Die für einen Führer notwendigen Qualitäten. [c] Unang kailangan, pangunang kailangan. Bedingung, Vorbedingung. {J}

{10A-417}   Syntaktische Konstruktionen mit gusto

 
Potenzialadverb mit nominalem Verhalten
[1]Gustọ kong magịng doktọr. Ich möchte Arzt werden.{DP/N L}
[2]Gustọ ko magịng doktọr. Ich möchte Arzt werden.{DP/N  L }
[3]Gustọ kong magịng mabaịt. Ich möchte nett sein.{DP/N L}
[4]Gustọng matulog ng bata. Das Kind möchte schlafen.{DP/N.L}
[5]Gustọ matulog ng bata. [0] Das Kind möchte schlafen.{DP/N  L }
[6]Hind gustọng matulog ng bata. Das Kind möchte nicht schlafen.{DP/N.L}
[7]Gustọ kong makausap si Gina. Ich möchte Gina sprechen. (Am Telefon: Ich möchte, dass Gina zu mir spricht.){DP/N L}
[8][a] Gustọ ko siyạng umalịs. [++] [b] Gustọ ko na siyạ ay umalịs. [0] [c] Gustọ kong umalịs siyạ. [0] Ich möchte, dass er geht.{DP/N L}
[9]Gustọ kong bigyạn mo si Gina ng kẹndi. Ich möchte, dass du Gina Bonbons gibst.{DP/N L}
[10][a] Gustọ mo bang kumain? Möchtest du (etwas) essen? [b] Kailạn mo ba gustọng kumain? [c] Kailạn gustọ mo bang kumain? Wann möchtest du essen? {DP/N L}
[11]Gustọ ba ni Rayan na sumama? Möchte Rayan mitgehen?{DP/N L}
[12]Mas gustọ kong kumain sa loọb kaysạ sa labạs. Ich möchte lieber drinnen als draußen essen. {D DP/N L}
Potenzialadverb mit nichtnominalem Verhalten
[13]Gustọ matulog ang bata. [0] Das Kind möchte schlafen.{DP/NN  L }
[14]Hind gustọ matulog ang bata. [0] Das Kind möchte nicht schlafen. {DP/NN  L }
[15]Gustọng pumuntạ sa palẹngke si Nanay. [++/0] Mutter möchte auf den Markt gehen. {DP/NN.L}
Substantiv als Prädikat in subjektlosem Satz mit Objunkt
[16]Gustọ ko ng isạng kẹndi. Ich möchte ein Bonbon.{N/DP}
[17]Gustọ ko ng isạng kilong bigạs. Ich möchte ein Kilo Reis.{N/DP}
[18][a] Gustọ mo ba ng kapẹ? Möchtest du Kaffee? [b] Kailạn mo ba gustọ ng kapẹ? Wann möchtest du (einen) Kaffee?{N/DP}
Substantiv als Prädikat in Satz mit Subjekt
[19]Gustọ ko ang isạng kẹndi. Ich möchte ein Bonbon (eines der vorhandenen Bonbons). {N/DP}
[20][a] Gustọ ko si Ana. [b] Gusto ko ni Ana. Ich mag Ana. [c] Gustọ rin kitạ. Ich mag dich auch. {N/DP}
Substantiv in Existenzphrase
[21][a] Sino ang may gustọ ng kapẹ? Wer möchte (einen) Kaffee? [b] Kanina siyạ ang may gustọ ng kapẹ. Vorhin wollte sie einen Kaffee. {N/DP}
[22]Sino ang may gustọng uminọm ng gatas? Wer möchte Milch trinken?{N/DP}
[23][a] Mayroọn akọng gustọ ng kapẹ. [0] Ich möchte Kaffee. [b] Wal akọng gustọ ng kapẹ. Ich möchte keinen Kaffee. {N/DP}
[24]Mayroọn akọng gustọng uminọm ng kapẹ Ich möchte Kaffee trinken. {N/DP}
Substantivisches Potenzialadverb als Subjekt
In den folgenden Fragesätzen [25-27] ist das substantivische Potenzialadverb zum Subjekt geworden, um das potenzielle Tatobjekt als Prädikat erfragen zu können.
[25][a] Anọng uri ang gustọ ni Paola na kẹndi? [b] Anọng uring kẹndi ang gustọ ni Paola? [0] Was für Bonbons möchte Paola? (In Satz [25a] ist die Nominalphrase des Prädikates anong uring kendi gespalten {8-9}; na ist die von uring kommende Ligatur.){N/DP}
[26]Anọng uri ang gustọ mong pagkain? Was für Essen möchtest du? (Die Nominalphrase des Prädikates anong uring pagkain ist gespalten {8-9}; die bei mong stehende Ligatur kommt von uring.){N/DP}
[27]Anọng gustọ mo? (= Ano ang gusto mo? {2-2.2 (3)}.) Was möchtest du?{N/DP}
[28][a] Magsimbạ ang gustọ ko. [b] Magsimbạ ang aking gustọ. Ich möchte zur Kirche gehen. {N/DP}
Verbotene Konstruktion (Potenzialadverb mit nominalem Verhalten)
[29][a] Binigyạn akọ ni Nanay ng pera. Mutter hat mir Geld gegeben. [b] Gusto kong bigyan ni Nanay ng pera. Ich möchte, dass Mutter mir Geld gibt. (Dieser subjektlose Satz mit drei Objunkten ist ungrammatikalisch.)

{10A-418 }   Nichtnominales und nominales Verhalten der Potenzialadverbien

Bei {Kroeger 1991 p. 207 ff.} findet sich ebenfalls eine Einteilung der 'Modals' in zwei Gruppen. Die Gruppe der 'experiencer-modals' entspricht unserem nominalem Verhalten. Dazu werden dort gustọ, ayaw, ibig, nais gezählt. Die zweite Gruppe sind die 'sentential operators', die unserem nichtnominalem Verhalten entsprechen, mit dapat, puwede und maaari. 'One predicate can occur in either of these two patterns, namely kailangan ... There is a third type of predicate which must be included in our discussion of modals. This class includes a number of words which are basically nouns, such as kaya, ugali, hilig etc. ... I will refer to words in this class as "modal nouns".

Nach unseren Unterlagen zeigt nicht nur kailangan diese Überlappung. Wir haben sie, wenn auch seltener, bei anderen Potenzialadverbien gefunden. Daher sollte man genauer von zwei unterschiedlichen Verhaltensweisen sprechen und nicht die Modalwörter selbst in zwei Gruppen einteilen.

An dieser Stelle möchten wir nochmals auf unserer vollständige Trennung zwischen syntaktischer Funktion (Beispiel Prädikat) und Wortart (Beispiel Potenzialadverb) hinweisen. Nach unserer Analyse zeigen die Sätze {10-4.1.2 (5)} und {10-4.1.3 (5)}, dass z.B. die Potenzialadverbien Teil des Subjektes bilden können.


{10A-419 Σ}   Satzanalyse: Satz mit kailangan und ay

[1] Kailangang sinạ Ben ay magtanịm ng gulay. [+/-] {Kroeger 1991 p. 153}   'It is necessary for Ben and the others to plant vegetables.'
kailangan   -ng sina Ben ay magtanim ng gulay
{P-P=P-J} {P-S=C-L/SYP}
 sina Ben ay magtanim ng gulay
{P-S=P-N} {P-P=P-V}
kailangangsinaBen aymagtanimnggulay
J/DP.LA/Na/PN/Na MPVA10/NMCN
Bedarfpflanzen Gemüse

In diesem Satz wird kailangan als Adjektiv verwendet {10-4.3} (obwohl der Satz ein Verb besitzt). Es ist ein zusammengesetzter Satz mit kailangan als Prädikat und einem Ligatursatz als Subjekt. Der Satz entspricht in seinem Aufbau Satz [5] mit echtem Adjektiv. Sätze [1 5] haben nichtkanonische Reihenfolge von Prädikat und Subjekt im Ligatursatz. Geläufiger sind Sätze mit kanonischer Reihenfolge [2 3 6] oder mit Interpotenzial [4].

Die alternative Annahme ist: kailangan ist Potenzialadverb zu magtanim. Da kailangan eine Ligatur hat und vor dem Verb ay statt einer Ligatur steht, kann sina Ben nicht Subjekt eines Interpotenzial sein.

Der Satz kann nicht als Satzbruch {13-2.3.5} verstanden werden, da Kailangang sina Ben ... wegen der Ligatur nicht weitergeführt werden kann.

 
Alternative und Vergleichssätze {13A-531 [7]}
[2][++]Kailangang magtanịm ng gulay sinạ Ben. { Kroeger 1991 p. 153}
[3][+]Sinạ Ben ay kailangang magtanịm ng gulay. { Kroeger 1991 p. 153}
[4][++]Kailangan sinạ Ben na magtanịm ng gulay. (Interpotenzial.)
[5][+/-]Magandạng si Ben ay magkaroọn ng payapang amạ. Es ist gut, dass Ben einen friedlichen Vater hat. (Entspricht [1], jedoch mit normalem Adjektiv.)
[6][+]Magandạng magkaroọn ng payapang amạ si Ben. Es ist gut, dass Ben einen friedlichen Vater hat. (Entspricht [2], jedoch mit normalem Adjektiv.)

{10A-4121 Σ}   Satzanalyse: Satz mit zweifachem Interpotenzial

Gustọ ni Linda si Jessica na mag-aral nang mabuti.   Linda möchte, dass Jessica gut lernt.
gusto ni Linda si Jessica na mag-aral nang mabuti
{C-1/IPS}
gustong mag-aral ni Lindasi Jessica nang mabuti
{P-P=P-V} {P-S=P-N} {P-0=P-D}
gustoni Linda na mag-aral
{IPC/DP|P-C|VA}

gusto si Jessicana mag-aral
{IPS/DP|P-S|VA}
gustoni Lindasi Jessicana mag-aralnang mabuti
{P-C/ft} {P-S/fa} {VA00/fa}{P-A}
gustoniLindasi Jessicanamag-aralnangmabuti
DPMC.AN/NaAN/NaLVA00/N M0D/J
Wunschlernengut

Einfacher Satz mit doppeltem Interpotenzial (Vgl. {10A-441 Θ [19]}). Der Objunktinterpotenzial ni Linda muss vor dem Subjektinterpotenzial si Jessica stehen.

Das Objunkt ni Linda ist der Erwäger. Würde das zusätzliche Subjekt si Jessica fehlen, wäre si Linda gleichzeitig der potenzielle Täter: Gustọ ni Linda na mag-aral. 'Linda möchte lernen.'

Durch das Potenzialadverb ist das ursprüngliche Subjekt verloren gegangen: Nag-aaral si Linda 'Linda lernt.' Auf den freien Platz kann si Jessica gesetzt werden; es stellt den potenziellen Täter dar und passt bezüglich des Fokus zum Aktivverb mag-aral.

{10A-4122}   Weitere Beispielsätze: Gleichzeitiger Interklit und Interpotenzial

 
[1][a] Gustọ silạ ni Nanay na mag-aral mamayạng gabị. [-] [b] Gustọ ni Nanay na mag-aral silạ mamayạng gabị. [++] Mutter möchte, dass sie heute Abend lernen.
[2]Ibig akọ ni Manuel na pumatạy ng aso. [++/0] Manuel möchte, dass ich den Hund töte.
[3]Ibig silạng ni Admiral patayịn. (Ang mga tulisạn-dagat.) [++/0] Der Admiral möchte sie (die Seeräuber) töten.
Fettdruck = Interpotenzial. Unterstreichung = Interklit.

{10A-4131}   Beispielsätze: Interpotenzial bei nichtnominalen Potenzialadverbien

 
[1][a] Dapat ni Ben na basahin ang pahayagạn. [++] [b] Dapat basahin ni Ben ang pahayagạn. [++] Ben soll die Zeitung lesen. {IPC}
[2][a] Puwede ko ang pahayagạng basahin. [++] [b] Puwede kong basahin ang pahayagạn. [++] Ich kann die Zeitung lesen. {ICC} {IPS}
[3]Hind ko puwede ang pahayagạng basahin. [+] Ich kann die Zeitung nicht lesen.{ICC} {IPS}
[4][a] Puwede ng pahayagang bumasa si Miguel. [b] Puwedeng bumasa ng pahayagạn si Miguel. Miguel kann die Zeitung lesen.  {IPC} 
[5][a] Puwede ako ng pahayagang bumasa. [b] Puwede akọng bumasa ng pahayagạn. Ich kann die Zeitung lesen.{ICS}  {IPC} 
[6][a] Huwạg daw ng mga magsasakạng gamitin ang tubig ng ilog. [++/0] [b] Huwạg daw gamitin ng mga magsasakạ ang tubig ng ilog. [++] Man sagt, dass die Bauern das Wasser vom Fluss nicht verwenden dürfen.{IPC}
[7][a] Huwạg daw ang mga magsasakạng gumamit ng tubig ng ilog. [++/+] [b] Huwạg daw gumamit ang mga magsasakạ ng tubig ng ilog. [++] Man sagt, dass die Bauern das Wasser vom Fluss nicht verwenden dürfen. {IPS}
Fettdruck = Interpotenzial. Unterstreichung = Interklit.

{10A-421 Θ}   Potenzialadverb und Substantiv

In der filipinischen Sprache kann der Begriff Substantiv nicht eindeutig definiert werden {8-1 (1)}. Daher ist bei mehreren der in {10-4.2} betrachteten Konstruktionen nicht eindeutig festzustellen, ob die Potenzialadverben wirklich als Substantiv (oder möglicherweise als Adjektiv) verwendet werden. Dazu die folgenden Bemerkungen.


{10A-422 Σ}   Satzanalyse: Potenzialadverb als Substantiv mit zwei Objunkten

Der potenzielle Täter wird zu einem Attribut des Potenzialadverbs, das als Substantiv verwendet wird und das Prädikat des Satzes bildet. Diese Konstuktionen werden gebildet, wenn das Potenzialadverb nominales Verhalten besitzt. Das potenzielle Tatobjekt ist ein Objunkt; der Satz ist subjektlos. Diese Konstruktion wird vorgezogen, wenn das potenzielle Tatobjekt unbestimmt ist. Der Satz drückt keine Tätigkeit aus, daher sind Täter und Tatobjekt nur potenziell.

Gustọ ko ng isạng kẹndi.   Ich möchte ein Bonbon.
gusto kong isang kendi
{P-P=P-N(N/gusto P-C)} {P-C=P-N}
gustokongisangkendi
N/DPMC.PPMCJN.LN/En
WunschicheinsBonbon

Der Satz mit zwei Objunkten ist subjektlos.

ko ist ein Attribut zu gusto. Es stellt den potenziellen Täter dar.

Das zweite Objunkt ist das potenzielle Tatobjekt. Es bleibt offen, ob das potenzielle Tatobjekt vorhanden ist.

{10A-423 Σ}   Satzanalyse: Potenzialadverb als Substantiv mit Objunkt und Subjekt

Der potenzielle Täter wird zu einem Attribut des Potenzialadverbs, das als Substantiv verwendet wird und das Prädikat des Satzes bildet. Diese Konstuktionen werden gebildet, wenn das Potenzialadverb nominales Verhalten besitzt. Das potenzielle Tatobjekt ist das Subjekt des Satzes. Diese Konstruktion wird vorgezogen, wenn das potentielle Tatobjekt bestimmt ist (z.B. eine bestimmte Person). Der Satz drückt keine Tätigkeit aus, daher sind Täter und Tatobjekt nur potenziell.

[1] Gustọ ko ang isạng kẹndi.   Ich möchte ein Bonbon (eines dieser Bonbons).
gusto koang isang kendi
{P-P=P-N(N/gusto P-C)} {P-S=P-N}
gustokoangisangkendi
N/DPMC.PPMSJN.LN/En
WunschicheinsBonbon

ko ist ein Attribut zu gusto. Es stellt den potenziellen Täter dar.

Das Subjekt ist das potenzielle Tatobjekt. Das potenzielle Tatobjekt ist wegen der Bestimmtheit des Subjektes vorhanden.

Da diese Konstruktion ein Subjekt besitzt, können Prädikat und Subjekt getauscht werden {2-2.3}. Es entsteht dann ein Satz der Form {P-P P-S=P-N(N/DP)} [2]. Davon wird häufig in Fragesätzen Gebrauch gemacht [3 4] oder wenn sich das potentielle Tatobjekt wegen fehlender Bestimmtheit nicht als Subjekt eignet [5].

 
[2]Isạng kẹndi ang gustọ ko. Ich möchte ein Bonbon.
[3]Anọ ang gustọ mo? Was möchtest du? {10-4.2 [7]}
[4]Anọng uri ang gustọ mong pagkain? Was für Essen möchtest du? {10A-417 [26]}
[5]Wal ang gustọ ko. Nichts mag ich.

{10A-424 Σ}   Satzanalyse: Potenzialadverb ayaw als Substantiv mit Objunkt und Adjunkt

Bei dem substantivisch verwendeten Potenzialadverb ayaw ist das potenzielle Tatobjekt niemals ein Objunkt, wenn es eine bestimmte Person ist [1b]. Neben einem Sätz mit Subjekt [1a] können subjektlose Sätze mit Adjunkt gebildet werden [2 3]; letztere werden in der Regel vorgezogen. In diesen Sätzen werden Personalpronomen mit Bestimmungswort sa verwendet [3a 3b].

 
[1][a] Ayaw ko si Ana. [b] Ayaw ko ni Ana. Ich mag Ana nicht.
[2][a] Ayaw ni Ana kay Bert. Ana mag Bert nicht. [b] Ayaw ko kay Bert. [c] Ayoko kay Bert. Ich mag Bert nicht.
[3][a] Ayaw lo sa iyọ. [b] Ayoko sa iyọ. [c] Ayoko ka. Ich mag dich nicht.

[3a] Ayaw ko sa iyọ.   Ich mag dich nicht.
ayaw kosa iyo
{P-P=P-N(N/ayaw P-C)} {P-A=P-N(PP)}
ayawkosaiyo
N/DPMC.PPMAMA.PP
Nicht-Wunschichdu

Der Satz mit Objunkt und Adjunkt ist subjektlos.

ko ist ein Attribut zu ayaw. Es stellt den potenziellen Täter dar.

Das Adjunkt ist das potenzielle Tatobjekt.

{10A-425}   Beschränkungen im Gebrauch der Potenzialadverbien als Substantive

Nominalphrasen mit Substantiv können vorangestellte SA-Pronomen enthalten {8-4.8}. Diese Konstruktionen sind stets grammatikalisch (in den Beispielen [1 3] das Substantiv sulat). Wir vergleichen damit das Verhalten der Potenzialadverbien nais [5-8], gustọ [9-12] und ayaw [13-16] bezüglich der Grammatikalität entsprechender Besitzbeziehungen. nais verhält sich einem Substantiv am ähnlichsten, gustọ liegt in der Mitte und ayaw zeigt wenig Ähnlichkeit mit einem Substantiv. Die Ergebnisse stehen im Einklang damit, dass ayaw am wenigsten und nais am meisten nominal ist {10A-414}.

 
Echtes Substantiv zum Vergleich
[1]sulat Binasa mo ang aking sulat. Du hast meinen Brief gelesen.[++]
[2]Binasa mo ang sulat ko. Du hast meinen Brief gelesen.[++]
[3]Aking sulat ang binasa mo. Du hast meinen Brief gelesen.[+]
[4]Sulat ko ang binasa mo. Du hast meinen Brief gelesen.[+]
akin-Bewertung von sulat: [++] [+]
Substantivisch gebrauchtes nais
[5]nais Malakịng bahay ang aking nais. Ich wünsche mir ein großes Haus.[++]
[6]Malakịng bahay ang nais ko. Ich wünsche mir ein großes Haus.[++]
[7]Aking nais ang malakịng bahay. Ich wünsche mir das große Haus.[0]
[8]Nais ko ang malakịng bahay. Ich wünsche mir das großes Haus.[+]
akin-Bewertung von nais: [++] [0]
Substantivisch gebrauchtes Potenzialadverb gustọ
[9]gustọ Magsimbạ ang aking gustọ. Ich möchte zur Kirche gehen.[+]
[10]Magsimbạ ang gustọ ko. Ich möchte zur Kirche gehen.[++]
[11]Aking gustọ ang magsimbạ. Ich möchte zur Kirche gehen.[-]
[12]Gustọ ko ang magsimbạ. Ich möchte zur Kirche gehen.[0]
akin-Bewertung von gustọ: [+] [-]
Substantivisch gebrauchtes Potenzialadverb ayaw
[13]ayaw Isd ang aking ayaw. Ich mag keinen Fisch.[0]
[14]Isd ang ayaw ko. Ich mag keinen Fisch.[++]
[15]Aking ayaw ang isd. Ich mag keinen Fisch.[-]
[16]Ayaw ko ang isd. Ich mag keinen Fisch.[+]
akin-Bewertung von ayaw: [0] [-]

{10A-441 Θ}   Sätze mit Potenzialadverbien

(1) Da wir Potenzialadverbien als Adverbien und nicht als Verben betrachten, werden mit ihnen einfache Sätze gebildet, die ein durch ein Adverb modifiziertes Verb und damit nur ein Prädikat besitzen [1]. Durch die Bildung eines Subjektinterpotenzial [2] oder Subjektinterklit [3 4] wird der Satz zum Nicht-Regelsatz, bleibt jedoch ein einfacher Satz. Auch die Ergänzung durch ein zusätzliches Argument [5 6] (um einen abweichenden potenziellen Täter darzustellen) lässt den Satz einen einfachen Satz bleiben. Wir sehen diese Ergänzung in Analogie zu Verben der Veranlassung {7-4}; dort kann der ausführende Täter als zusätzliches Argument angegeben werden und der Satz bleibt trotzdem ein einfacher Satz.

 
[1]Gustọng kainin ni Nanay ang lugaw. Mutter möchte den Reisbrei essen.
[2]Puwede ang pahayagạng basahin ni Miguel. Miguel kann die Zeitung lesen.
[3]Dapat na siyạng matulog. Er muss jetzt schlafen.
[4]Gustọ niyạ iyọng kainin. Sie möchte das essen.
[5]Gustọ ni Nanay na kainin ng bata ang lugaw. Mutter möchte, dass das Kind den Reisbrei isst.
[6]Gustọ ni Nanay na kumain ang bata ng lugaw. Mutter möchte, dass das Kind Reisbrei isst.

(2) Andererseits kann Satz [6] auch als zusammengesetzter Satz betrachtet werden, in dem das Potenzialadverb (Modalwort) als Substantiv verwendet wird. Wir vergleichen diesen Satz mit einem einfachen Satz wie [7]. In Abschnitt {2-4.9} wird dargestellt, dass Ligatursätze das Subjekt eines übergeordneten Satzes bilden oder ersetzen können (entsprechendes gilt für Objunkte {3-2.3}). So kann man in Satz [6 bzw. 8] na kumain ang bata ng lugaw als Ligatursatz betrachten, der das Subjekt in einem übergeordneten Satz bildet, dessen Prädikat gustọ ni Nanay ist. In dieser Analyse wird der Erwäger ni Nanay ein attributives Objunkt des Substantives gustọ. Satz [8] besitzt einen ähnlichen Aufbau wie Satz {2-4.9 [1a]} mit dem Unterschied, dass dort das Prädikat ein Verb ist und hier ein als Substantiv verwendetes Potenzialadverb. Die Sätze [9-14] erlauben ebenfalls eine Analyse als einfache Sätze [..a] oder als zusammengesetze Sätze [..b]. In den zusammengesetzten Sätzen [9b 10b 13b] besteht der übergeordnete Teilsatz nur aus dem substantivisch verwendeten Modalwort.

 
[7]Gustọ ni Nanay ang isạng kẹndi. Mutter möchte ein Bonbon. {10-4.2 [2]}
[8]Gustọ ni Nanay || kumain ang bata ng lugaw. {*} Mutter möchte, dass das Kind Reisbrei isst.
[9][a] Dapat na matulog ang bata. [b] Dapat || matulog ang bata. Das Kind muss jetzt schlafen. (Vgl. {10-4.1.3 [2]}.)
[10][a] Puwedeng basahin ni Miguel ang pahayagạn. [b] Puwede || basahin ni Miguel ang pahayagạn. Miguel kann die Zeitung lesen. (Vgl. {10-4.1.3 [3]}.)
[11][a] Dapat ang batang matulog. [b] Dapat ang bata || matulog. Das Kind muss schlafen. (Vgl. {10-4.1.3 [5]}.)
[12][a] Dapat siyạng matulog. [b] Dapat siyạ || matulog. Das Kind muss schlafen. (Vgl. {10-4.1.3 [11]}.)
[13][a] Gustọng kainin ng bata ang manggạng iyọn. [b] Gustọ || kainin ng bata ang manggạng iyọn. Das Kind möchte diese Mango essen. (Vgl. {10-4.1.2 [5]}.)
[14][a] Gustọ ni Nanay na matulog si Kiko. [b] Gustọ ni Nanay || matulog si Kiko. Mutter möchte, dass Kiko schläft. (Vgl. {10-4.1.2 [15]}.)

{*}   Das Zeichen || zeigt die mögliche Trennstelle zwischen den beiden Teilsätzen. In Wirklichkeit steht hier in der Regel eine Ligatur.

(3) Wir betrachten jetzt Sätze, die sich nicht oder nur schwer als zusammengesetzte Sätze erklären lassen. Satz [15] besitzt einen mehrfachen Interpotenzial, der Satz bleibt ein einfacher Nicht-Regelsatz. Eine Überlegung wir bei [6|8] ist hier nicht möglich, wie die Sätze [16 17] zeigen. In den Sätzen [18 19] gibt es wie in [17] semantische Probleme, wenn man sie als zusammengesetzte Sätze betrachtet, während die Sätze [20 21] unter dieser Annahme syntaktische Unstimmigkeiten zeigen.

 
[15]Gustọ ni Nanay ang batang kumain ng lugaw. Mutter möchte, dass das Kind den Reisbrei isst.
[16]Gusto ni Nanay || ang batang kumain ng lugaw. (An der Teilsatzgrenze fehlt die Ligatur, die den Ligatursatz anbinden sollte. Als Teilsatz ist ang batang kumain ng lugaw ungrammatikalisch, da ein Teilsatz in nichtkanonischer Reihenfolge vor dem Prädikat ein Bestimmungswort und nicht eine Ligatur erfordert.)
[17]Gustọ ni Nanay ang bata || kumain ng lugaw. (Wenn man vom Infinitiv im Ligatursatz absieht (der hier etwas ungebräuchlich, aber nicht falsch ist), ist dieser Satz nicht ungrammatikalisch, aber semantisch völlig anders als Satz [15]. Der übergeordnete Satz besitzt Prädikat und Subjekt (ang bata). Das Substantiv im Subjekt wird durch einen Ligatursatz ergänzt, der sich ausschließlich auf sein Bezugswort bezieht, 'Mutter mag das Kind, das regelmäßig Reisbrei ist.')
[18]Puwede ang pahayagan || basahin ni Miguel. Miguel kann die Zeitung lesen. (Ein Teilsatz puwede ang pahayagan gibt keinen Sinn. Vgl. {10-4.1.3 [6]}.)
[19]Gustọ ni Linda si Jessica || mag-aral nang mabuti. Linda möchte, dass Jessica fleißig lernt. (Ähnlich wie in [17], bedeutet ein Teilsatz gusto ni Linda si Jessica, dass 'Jessica von Linda gemocht wird'; und der Ligatursatz mag-aral nang mabuti bezieht sich auf Jessica, 'die fleißig lernt'. {10A-4121 Σ}.)
[20]Puwede ng guro || basahin ang Intsik. Der Lehrer kann Chinesisch lesen. (Das Objunkt ng guro im ersten Teilsatz ist unverständlich. Vgl. {10-4.1.3 [7]}.)
[21]Gusto || pumunta ng kapatid ko sa Maynila. Meine Schwester möchte nach Manila gehen. (Es ist schwer zu verstehen, warum der zweite Teilsatz ein Objunkt statt eines Subjektes besitzt. Vgl. {10-4.1.2 [4]}.)

(4) Sätze [22a 22b] sind ungrammatikalisch. Der Grund ist, dass hier nicht Interklit und Interpotenzial gemeinsam stehen können. Die mangelnde Grammatikalität wird also nicht zwingend dadurch verursacht, dass der Satz zusammengesetzt ist und deshalb niyạ seinen Teilsatz nicht verlassen kann. Gleiches gilt für Satz [23a]. Der scheinbar ähnliche Satz [24] mit zwei Verben ist ein zusammengesetzter Satz.

 
[22][a] Gusto niya ni Nanay na kainin ang lugaw. [b] Gusto ni Nanay niyang kainin ang lugaw. [c] Gustọ ni Nanay na kainin niyạ ang lugaw. Mutter möchte, dass es (das Kind) den Reisbrei isst. (Die Reihenfolge niya ni Nanay in [22a] verletzt die Regel "Erwäger vor potenziellem Täter". Die Reihenfolge ni Nanay niya in [22b] verletzt die Regel "Interklitpronomen vor Interpotenzialphrase".)
[23][a] Gusto ni Maria mong lutuin ang hapunan mamayang gabi. [b] Gustọ ni Mariang lutuin mo ang hapunan mamayạng gabị. Maria hat den Wunsch, dass du heute Abend das Essen kochst.
[24][a] Sinabi ni Mariang lutuin mo ang hapunan mamayạng gabị. [b] Sinabi ni Maria || lutuin mo ang hapunan mamayạng gabị. {2A-491 Σ [3]}. Maria hat gesagt, dass du heute Abend das Essen kochst.

(5) Mit nominalen Modalwörtern können Sätze mit vier Argumenten gebildet werden. Hier ist besonders sorgfältig zu prüfen, ob es sich tatsächlich um einfache Sätze mit vier Argumenten oder ob sich diese Argumente auf zwei verschiedene Teilsätze verteilen. Teilt man [25a 27a] in zwei Teilsätze [25b 27b], so sind die Sätze semantisch nur falsch zu verstehen, während in Vergleichskonstruktionen mit Ligatursätzen [26 28] dieses Problem nicht besteht.

 
[25][a] Gustọ ko si Nanay na magbigạy ng pera kay Ate. Ich möchte, dass Mutter Ate Geld gibt. [b] Gustọ ko si Nanay || magbigạy ng pera kay Ate. (Als Teilsatz in [25b] gibt gusto ko si Nanay einen falschen Sinn, außerdem steht das Verb magbigay im Infinitiv.)
[26]Gustọ ko ang kaibigan || nagbigạy kahapon ng pera kay Ate. Ich mag den Freund, der gestern Ate Geld gegeben hat. (Deutlich zwei Teilsätze. Der erste Teilsatz gibt semantisch einen Sinn, der zweite Teilsatz ist ein Attribut zu kaibigan; das Verb steht im Präteritum.)
[27][a] Gustọ ko si Ateng bigyạn ng pera ni Nanay. Ich möchte, dass Mutter Ate Geld gibt. [b] Gustọ ko si Ate || bigyạn ng pera ni Nanay. (Einen anderen Sinn gibt in [27b] gusto ko si Ate als Teilsatz, der im Gegensatz steht zu ayoko si Ate 'ich mag Ate keineswegs'. Das Verb bigyan steht im Infinitiv, was semantisch wenig sinnvoll ist.)
[28]Gustọ ko si Ate || binigyạn kahapon ng pera ni Nanay. Ich mag Ate, der Mutter gestern Geld gegeben hat. (Deutlich zwei Teilsätze. Der erste Teilsatz gibt semantisch einen Sinn, der zweite Teilsatz ist ein Attribut zu Ate; das Verb steht im Präteritum.

Den zusammengesetzten Satz {10A-419 Σ}, in dem kailangan als prädikatives Adjektiv verwendet wird, betrachten wir als eine Ausnahme.

Zusammenfassend gibt es nach unserer Meinung gute Gründe, Sätze mit Potenzialadverbien stets als einfache Sätze zu betrachten. Die oben aufgezeigten Probleme, einen Teil dieser Sätze als zusammengesetzte Sätze zu analysieren, bleiben auch bestehen, falls man Potenzialadverbien als Verben betrachtet {10A-412 }.

In {13-5.5.3 Θ} vergleichen wir Sätze mit Potenzialadverbien und mit verbundenen Verben.


Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/filipino/sy_D_2A.htm
22. April 2010 / 18. Oktober 2013

Syntax der filipinischen Sprache - Ende 10A - Anhang zu Adverbien (Datei 10A/2)

Seitenanfang   10/1 10/2 10/3 10A/1 10A/3   Syntax   Titelseite Filipino   Fisyntag