Wir lernen Filipino - Sprachkurs - Lektion 8

8.1 Lutuin natin ang hapunan. Fokus und Argumente der Verben

Auch in dieser Lektion befassen wir uns mit Verben. Hier betrachten wir ein Verhalten filipinischer Verben, das wir entfernt mit Passiv und Aktiv im Deutschen vergleichen können. Doch geht die filipinische Sprache auch hier ihren eigenen Weg.

Eine Tätigkeit wird beschrieben durch die Wahl eines Wortstammes, in den folgenden Beispielen luto für 'kochen'. Andere Wortstämme für ähnliche Tätigkeiten sind saing 'Reis kochen', kul 'sieden' und viele weitere. Man wählt zunächst den Wortstamm für die Tätigkeit.

Dann überlegt man sich, wer und was an der Tätigkeit beteiligt sind, das können beim Kochen der Koch, das Essen, aber auch auch der Auftragggeber zum Kochen, der Empfänger des Essens oder gar das Kochwerkzeug sein. Wir nennen diese Beteiligten die Argumente des Verbs. Diese Argumente müssen nun richtig angeordnet werden. Das für uns wichtigste Argument setzen wir in den Fokus (das Scheinwerferlicht, das wir aus Lektion 3 kennen). Die anderen Argumente werden in anderer Form hinzugefügt (das lernen wir genau in den Lektionen 10 und 11). Um nun dem Hörer oder Leser deutlich zu machen, welchen Beteiligten man in den Fokus gesetzt hat, sucht man sich für das Verb passende Zusatzsilben (das sind Vor-, Zwischen- und / oder Nachsilben, die dem Wortstamm zugefügt werden).

Das klingt alles sehr kompliziert, ist für uns Deutsche auch nicht ganz einfach, aber so ist die filipinische Sprache nun einmal (dieser Prozess hat etwas Ähnlichkeit mit der Wahl zwischen Aktiv und Passiv im Deutschen, ist aber vielseitiger). Wir nehmen den Wortstamm luto und bilden damit Sätze:

Nun verstehen wir im Prinzip, wie in der filipinischen Sprache Sätze mit Tätigkeiten gebildet werden. In den Sätzen zum Lernen sehen wir uns die in den früheren Lektionen gelernten Sätze noch einmal genauer an.



8.2 Sätze zum Lernen

 FokusWeitere
Argumente

Gustọ kong pag-aralan ang Filipino.  Ich möchte Filipino lernen.TatobjektTäter
Gustọ kong makausap si Ligaya.  Ich möchte gern Ligaya sprechen.TatobjektTäter
Gustọ niyạng pumuntạ sa palẹngke.  Sie möchte zum Markt gehen.---Täter Ort
Pupuntạ siyạ bukas sa Maynila.  Sie geht morgen nach Manila.TäterOrt
Kumakain ng kanin ang kaibigan ko.  Mein Freund isst Reis.TäterTatobjekt
Umuw na ang tatay. Vater ist schon nach Hause gegangen.Täter---
Kinain na ang kanin. Der Reis ist (auf)gegessen.Tatobjekt---
Nakikita mo ba ang bulaklạk?  Siehst du die Blumen?TatobjektTäter
Kinakain ko ang manggạ.  Ich esse eine Mango.TatobjektTäter
Nanoọd ka ba ng balita?  Hast du die Nachrichten (im Fernsehen) gesehen?TäterTatobjekt
Kakain na tayo.  Wir werden jetzt essen.Täter---
Pupuntạ ba kayọ sa simbahan?  Geht ihr zur Kirche?TäterOrt
Sana'y sumikat ang araw.  Wenn nur die Sonne scheinen würde.Täter---
Pagkagising ay kumain siyạ ng almusạl.   Nach dem Aufwachen hat er gefrühstückt.TäterTatobjekt
Nag-almusạl na akọ.  Ich habe schon gefrühstückt.Täter---
Nagluto akọ ng hapunan.  Ich habe das Abendessen gekocht.TäterTatobjekt
Niluto ko ang hapunan.  Ich habe das Abendessen gekocht.TatobjektTäter
Pinuntahạn ko siyạ kahapon.  Gestern bin ich zu ihm gegangen.OrtTäter
Binigyạn akọ ni Lola ng pera.  Großmutter hat mir Geld gegeben.EmpfängerTäter Tatobjekt

Ipagluto mo ng pansịt ang mga bata.   Koche Nudeln für die Kinder!EmpfängerTäter Tatobjekt
Ipinapangluto ko ng turọn ang pang-ipit.  Mit der Zange koche ich Turon.WerkzeugTäter Tatobjekt
Nagpaluto akọ ng pansịt kay Ate. Ich habe Ate gebeten, Nudeln zu kochen.VeranlasserTäter Tatobjekt
Pinaluto ko si Ate ng pansịt para sa bisita. Ich habe Ate gebeten, Nudeln zu kochen.TäterVeranlasser Tatobjekt


8.3 Grammatik

Das Fokussystem der Verben ist in diesem Umfang eine Besonderheit der filipinischen Sprache und wird daher ausgiebig in der sprachwissenschaftlichen Forschung untersucht. Wir unterscheiden mehr als zehn verschiedene Fokusmöglichkeiten {Syntax 7-3.1}. Entfernt vergleichbar damit sind die zwei Möglichkeiten der deutschen Sprache, ein Verb als Aktiv oder Passiv zu verwenden. Am häufigsten finden wir Sätze mit Tatobjektfokus (entfernt vergleichbar mit deutschem Passiv), regelmäßig werden auch Täterfokus (vergleichbar mit deutschem Aktiv), Empfänger- und lokativer Fokus gebildet (für die beiden letzteren keine vergleichbaren Konstruktionen im Deutschen).

Als "Grobeinteilung" verwenden wir ebenfalls in der filipinischen Sprache die Begriffe Aktiv und Passiv, jedoch ausschließlich im Sinne von Täterfokus und Nicht-Täterfokus (im filipinischen Passiv kann der Täter sogar aktiver sein als in einem entsprechenden Aktivsatz). Dazu haben wir vorwiegend praktische Gründe, ob eine solche Einteilung dem Wesen der Sprache entspricht, lassen wir dahingestellt.

Vom Wortstamm werden mit Hilfe von Vor-, Zwischen- und Nachsilben in der Regel mehrere Verben gebildet, die sich im Fokus unterscheiden. Unterschiedlicher Fokus verlangt also unterschiedliche Verben (und nicht unterschiedliche Formen eines Verbes wie im Deutschen bei Aktiv und Passiv). Nun gibt es mehr als sechzig verschiedene Kombinationen von Vor-, Zwischen- und Nachsilben zur Verbbildung, und die Zuordnung dieser Kombinationen zu den Fokusmöglichkeiten ist recht kompliziert und damit eine Wissenschaft für sich.

Um diese und ähnliche Schwierigkeiten beim Erlernen der filipinischen Sprache zu umgehen, sollte man sich daran gewöhnen, Wörter - besonders aber Verben - stets in ihrer Verwendung in ganzen Sätzen zu lernen. Dem Einzelwort sieht man häufig nicht an, wie es richtig oder zumindest für die Muttersprachler verständlich zu gebrauchen ist.



Die filipinische Sprache von Armin Möller   http://www.germanlipa.de/fil_lern/8.htm   25. Juli 2010 / 28. März 2011

Die filipinische Sprache - Ende von Wir lernen Filipino (Lektion 8)

Seitenbeginn   Übersicht Sprachkurs   Fisyntag